ZEIT für X

„Der Einzel­schreib­tisch hat aus­gedient“

01. April 2022

Wie sieht das Büro der Zukunft aus? Raphael Gielgen, Trendscout beim Möbel­hersteller Vitra, skizziert seine Vision davon, welche Räume Arbeit nun braucht.

von Ina Brzoska, Studio ZX

Nichts wirkt heute gestriger als alte Großraum­büros, Papierkalender, Regale voller Aktenordner oder gar Festnetz­telefone. Aber welche Arbeits­umgebung passt in die Zeit nach Corona? Raphael Gielgen will unsere neue Welt zunächst begreifen, um sie zu gestalten. Dazu sucht er nach veränderten Verhaltens­mustern, aus denen er Rückschlüsse zieht, welche neuen Bedürfnisse Beschäftigte in Zukunft haben. „Wenn die Architektur der Arbeit eine Software ist, dann gibt es für die aus der alten Welt bald kein Update mehr“, prognostiziert er. Auch ein Denken in Rationalität, Effizienz und Produktivität habe ausgedient. „Jetzt und noch mehr in Zukunft brauchen wir viel Kreativität und Intuition, und dafür braucht es völlig neue Räume.“

Wie genau diese Räume aussehen und wie Führungskräfte umdenken müssen, um bessere Bedingungen zu schaffen, diskutierte er mit Studio-ZX-Geschäfts­führer Dr. Mark Schiffhauer im Rahmen der digitalen Themenwoche ZEIT für Arbeit, die vom 1. bis 5. März 2021 stattfand.

Seine wichtigsten Reflexionen zu Büros der Zukunft sehen Sie hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden