ZEIT für X
1. Dezember ׀ Auditorium Friedrichstraße

ZEIT für [BILDUNG]

ZEIT für X ist ein Angebot der ZEIT Verlagsgruppe. Für den Inhalt ist Studio ZX verantwortlich.

Krieg, Corona, Klimawandel – was aussieht wie eine schockartige Intensivierung von Krisen, entwickelt sich zur neuen Normalität. Klar ist: Abwarten und auf ruhige Zeiten hoffen, ist auch für Hochschulen und Universitäten nicht der richtige Weg. Welche Herausforderungen aber bringt das für Professor:innen, Forscher:innen und Uni-Präsident:innen, für Lehrende und Studierende mit sich? Muss sich die Universität auch als politischer Akteur engagieren – oder sich möglichst neutral zurückhalten? Wie verändert sich die Lehre, wenn die Welt kurzatmiger und vulnerabler wird? Und mit welchem Selbstverständnis, in welcher Sprache sollten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeit kommunizieren?

Über diese und viele weitere Fragen wollen wir unter dem Leitgedanken „Hochschulen in der Krise – Was ist die Aufgabe der Wissenschaft in unsicheren Zeiten“ mit Lehrenden und Lernenden, Hochschul-Expert:innen, Politiker:innen, Wissenschaftler:innen, und Vertreter:innen von NGOs, Stiftungen und vielen weiteren gesellschaftlichen Akteur:innen diskutieren.

Über den Hashtag #ZEITfürBildung können Sie auch in den sozialen Netzwerken dabei sein.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

1. Dezember 2022 | 10:00 Uhr | Auditorium Friedrichstraße, Berlin

Sprecher:innen (Auszug)

Anant Agarwala Redakteur Ressort Wissen, DIE ZEIT
Anant Agarwala, geboren 1986 in Hamburg, ist Redakteur im Ressort „Wissen“ der ZEIT. Nach seinem Abitur studierte er Germanistik und Journalistik in Hamburg und Münster und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Zwischen 2015 und 2018 war er Redakteur in den „Chancen“, dem ehemaligen Bildungsressort der ZEIT. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre als freier Journalist in Paris und veröffentlichte 2020 im Dudenverlag das Sachbuch, „Das Integrationsexperiment“. Im Juli 2022 kehrte Agarwala als Redakteur zurück zur ZEIT.
Prof. Dr. Peter-André Alt Präsident, Hochschulrektoren-
konferenz
Prof. Dr. Peter-André Alt ist seit 1. August 2018 Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. Von Juni 2010 bis Juli 2018 war Alt Präsident der Freien Universität Berlin sowie zwischen 2011 und 2012 bzw. 2017 und 2018 Sprecher der Berliner Landesrektorenkonferenz. Alt studierte Germanistik, Politische Wissenschaft, Geschichte sowie Philosophie und promovierte 1984; 1992 erfolgte die Habilitation. Seit 1995 ist Alt ordentlicher Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft. Nach Stationen an der Ruhr-Universität Bochum sowie der Universität Würzburg lehrt er seit 2005 an der Freien Universität Berlin. Im Jahr 2005 wurde Peter-André Alt zudem mit dem Schiller-Preis der Stadt Marbach ausge­zeichnet und erhielt 2008 das Opus-Magnum-Stipendium der Stiftungen Volkswagen und Thyssen. Als Kolumnist publiziert er regelmäßig zu wissen­schaftspolitischen Themen, u.a. in der Frankfurter Allgemeinen, der Süddeutschen Zeitung, der Zeit, dem Tagesspiegel und der Berliner Zeitung. Außerdem ist Alt seit Februar 2021 Vor­sitzender des Kuratoriums der Stiftung Brandenburger Tor.
Prof. Dr. rer.oec. Guido Benzler Geschäftsführender Gesellschafter, rheform GmbH
Prof. Dr. Guido Benzler, ist Honorarprofessor für Gründungsmanagement an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Bochum und war im Anschluss am Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung e. V., in Essen. Während dieser Zeit schloss er auch seine Promotion ab und betreute die „Chemie“ Enquete im Deutschen Bundestag. Nach Stationen bei Arthur Andersen und Deloitte, wo er mitverantwortlich für den Bereich »Public Sector« war, ist er seit 2009 bei rheform – ein auf die Entwicklung von Wissenschaftseinrichtungen spezialisiertes Beratungsunternehmen –, als Geschäftsführender Gesellschafter tätig. Herr Benzler hat zahlreiche Hochschulen, Außeruniversitäre- und Ressortforschungseinrichtungen beraten, evaluiert, begleitet und mit aufgebaut.
Daryoush Danaii Student; Vorstand, freier zusammenschluss von student*innenschaften (fzs) e.V.
Aktuell studiere ich im Master Politikwissenschaft an der Leibniz Universität Hannover. Als hochschulpolitisch aktiver Studierender habe ich mich im Rahmen meiner Vorstandstätigkeit beim fzs e.V. unter anderem mit der Studierendengesundheit, dem BAföG und der studentischen Partizipation auseinandergesetzt. In meiner Bachelorarbeit beschäftigte ich mich darüber hinaus mit dem Einfluss der Pandemie auf Bildungsungerechtigkeit. Mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen sehe ich die frühzeitige und wirksame Einbeziehung aller Statusgruppen in die Gestaltung der Hochschulen als entscheidend an. In diesem Sinne bringe ich auch gerne meine Erfahrungen in die Debatte ein.
Dr. Rainer Esser Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe
Rainer Esser, Jahrgang 1957, ist Geschäftsführer der ZEIT. Nach einer Banklehre studierte er Jura in München, Genf und London und machte daraufhin seinen Master of Law in den USA. Im Anschluss an das 2. Juristische Staatsexamen besuchte er die Deutsche Journalistenschule in München, arbeitete mehrere Jahre lang als Anwalt und promovierte 1989. Seine erste Leitungsfunktion in den Medien übernahm er im selben Jahr bei der Verlagsgruppe Bertelsmann als Chefredakteur zweier juristischer Fachzeitschriften. 1992 wechselte er in die Position des Geschäftsführers des Spotlight-Verlags und war dort gleichzeitig Herausgeber mehrerer Zeitschriften. Nach vier Jahren als Geschäftsführer der »Main-Post« ging er 1999 zur ZEIT. Seit dem 1. Mai 2011 ist Rainer Esser neben seiner Position bei der ZEIT auch als Geschäftsführer für die DvH Medien GmbH tätig.
Dr. Elisabeth Hoffmann Chief Communication Officer, Universität zu Köln
Dr. Elisabeth Hoffmann ist seit März 2022 Chief Communication Officer der Universität zu Köln. Zuvor leitete sie seit 1996 die Stabsstelle Presse und Kommunikation der Technischen Universität Braunschweig. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Bonn. Nach der Promotion absolvierte sie ein Volontariat bei der Deutschen Universitäts-Zeitung (DUZ). Hoffmann ist Mit-Organisatorin des Siggener Kreises und Mitglied des Podcasts "Wisskomm-Quartett" von Wissenschaft im Dialog. 2015 wurde sie zur Forschungssprecherin des Jahres gewählt.
Dr. Romy Jaster Philosophin, Humboldt-Universität zu Berlin, Geschäftsführerin, Gesellschaft für analytische Philosophie (GAP) und Redaktionsmitglied, Netzplattform PhilPublica
Romy Jaster ist Philosophin an der Humboldt-Universität zu Berlin, Geschäftsführerin der Gesellschaft für analytische Philosophie (GAP) und Redaktionsmitglied der Netzplattform PhilPublica. Zuletzt hat sie sich in einer Reihe von Aufsätzen mit einladungspolitischen Fragen im Umfeld von Wissenschaftsfreiheit und der sogenannten "Cancel Culture" beschäftigt. Als öffentliche Philosophin äußert sie sich vor allem zu erkenntnis-, diskurs- und argumentationstheoretischen Themen, insbesondere im Zusammenhang mit Meinungsverschiedenheiten und Streitkultur.
Katja Keul, MdB
Katja Keul, MdB Staatsministerin, Auswärtiges Amt
Katja Keul, geboren 1969, ist seit dem 8. Dezember 2021 Staatsministerin im Auswärtigen Amt. Seit 2009 ist sie Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Nienburg. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und Rechtsreferendariat in Brandenburg ließ sie sich 1997 als Rechtsanwältin im Landgerichtsbezirk Verden nieder. Nach ihrer Ernennung zur Fachanwältin im Familienrecht führte sie von 2000 bis 2009 eine eigene Kanzlei. In der 17.Wahlperiode war Frau Keul parlamentarische Geschäftsführerin von Bündnis 90/Die Grünen. Zudem war sie in der 18. und 19. Wahlperiode rechtspolitische Sprecherin und von 2017 bis 2021 auch abrüstungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Frau Keul ist u.a. Mitglied im Vorstand von RechtGrün (Verein grüner und grünnaher JuristInnen e.V.), in der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V., in der Europa-Union Deutschland e.V., in der IALANA Deutschland – Vereinigung für Friedensrecht und im Verein Women in International Security e.V.
Katrin Kinzelbach
Prof. Dr. Katrin Kinzelbach Politikwissenschaftlerin, Institut für Politische Wissenschaft Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Katrin Kinzelbach lehrt Internationale Politik der Menschenrechte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und erforscht, wie es weltweit um die Wissenschaftsfreiheit steht. Sie hat mit einem internationalen Konsortium den Academic Freedom Index initiiert und engagiert sich in akademischen Gremien, die verfolgte Forschende unterstützen. Ferner beschäftigt sich Kinzelbach seit vielen Jahren mit der Volksrepublik China, wo sie als Postdoc zwei Jahre lang lebte. Vor ihrer Promotion arbeitete sie von 2001-2007 in unterschiedlichen Ländern für das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen.
Prof. Dr. Katrin Klodt-Bußmann Vizepräsidentin, HTWG Hochschule Konstanz
Prof. Dr. Katrin Klodt-Bußmann ist Vizepräsidentin für wissenschaftliche Weiterbildung und Internationales sowie Professorin für internationales Wirtschaftsrecht an der HTWG Konstanz und Gastprofessorin für Welthandelsrecht an UTS in Sydney, Australien. Für die Herausforderungen an der Hochschule bringt sie seit 2012 einen breiten Erfahrungsschatz aus ihren vorherigen Positionen als Rechtsanwältin in internationalen Wirtschaftskanzleien und Inhouse Counsel eines internationalen Automotive-Konzerns mit. Ihr liegt die Rolle der Hochschulen als eine der essentiellen Säulen für Gesellschaft und Wirtschaft besonders am Herzen.
Dr. Sandra Kostner Migrationsforscherin, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd; 1. Vorsitzende, Netzwerk Wissenschaftsfreiheit e.V.
Dr. Sandra Kostner studierte Geschichte und Soziologie an der Universität Stuttgart und promovierte an der University of Sydney, wo sie auch lehrte. Seit 2010 ist sie als Migrationsforscherin und Geschäftsführerin des Masterstudiengangs Interkulturalität und Integration an der PH Schwäbisch Gmünd tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Migrations- und Integrationspolitik; Identitätspolitik und die Zukunft des Liberalismus im Westen. Zuletzt veröffentlichte sie (mit Elham Manea) den Band Lehren aus 9/11. Zum Umgang des Westens mit Islamismus (ibidem 2021). Sie initiierte das 2021 gegründete Netzwerk Wissenschaftsfreiheit e.V., dessen 1. Vorsitzende sie ist.
Prof Dr. Carlo Masala Professur für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr München; Mitherausgeber Zeitschrift für Politik (ZfP), Zeitschrift für Internationale Beziehungen (ZIB) und Zeitschrift für Strategische Analysen (ZfSA)
Prof. Dr. Carlo Masala studierte 1988-1992 an den Universitäten Köln und Bonn Politikwissenschaften, Deutsche und Romanische Philologie. 1996 wurde er mit einer Arbeit über die deutsch-italienischen Beziehungen im Zeitraum von 1963-1969 promoviert und im Dezember 2002 wurde ihm die venia legendi für das Fach Politische Wissenschaften verliehen. Nach einer Professurvertretung im SS 2003 am Geschwister-Scholl-Institut der Ludwig Maximilians Universität München, wechselte er Anfang 2004 zum NATO Defense College nach Rom wo er, zunächst als Research Advisor und ab 2006 als Deputy Director, in der dortigen Forschungsabteilung tätig war. Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte führten ihn in den letzten zehn Jahren in die Vereinigten Staaten (Ann Arbor, Chicago, Washington, Monterey), nach Großbritannien (Shrivenham), die Slowakei (Matje Belt University), Italien (Rom und Florenz) sowie an die Eastern Mediterranean University auf Zypern. Im März 2007 erhielt er den Ruf auf die Professur für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München und hat diese zum 1. Juli 2007 angenommen. Prof. Masala ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Politik (ZfP), der Zeitschrift für Internationale Beziehungen (ZIB) und der Zeitschrift für Strategische Analysen (ZfSA). Ferner ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Bundesakademie für Sicherheitspolitik, des NATO Defence Colleges sowie der Clausewitz Gesellschaft.
Prof. Dr. Joybrate Mukherjee
Prof. Dr. Joybrato Mukherjee Präsident, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Präsident Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)
Prof. Dr. Joybrato Mukherjee (Jahrgang 1973) ist seit 2020 Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und seit 2009 Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Bereits von 2012 bis 2019 hatte der Professor für Englische Sprachwissenschaft das Amt des DAAD-Vizepräsidenten inne. Für seine Verdienste um die internationale Kooperation zwischen Hochschulen wurden ihm die Ehrendoktorwürde der Ion Ionescu de la Brad University of Agricultural Sciences and Veterinary Medicine (USAMV) Iasi, Rumänien, und die Ehrendoktorwürde der Ivane-Javakhishvili-Universität Tiflis (TSU) in Georgien verliehen.
Maria Rentetzi
Prof. Dr. Maria Rentetzi Chair of Science, Technology and Gender Studies ERC Consolidator Grantee, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Dr. Anna-Lena Scholz
Dr. Anna-Lena Scholz Redakteurin WISSEN, DIE ZEIT, Herausgeberin ZEIT WISSEN3
Dr. Anna-Lena Scholz, Jahrgang 1984, ist seit 2017 Redakteurin bei der ZEIT, wo sie vor allem über Hochschulen und Wissenschaftspolitik schreibt und auch den Newsletter ZEIT WISSEN3 (vormals ZEIT CHANCEN Brief) verantwortet. Davor war sie freie Autorin und Moderatorin. Sie hat Germanistik und ev. Theologie an den Universitäten Bonn und Oxford studiert und war anschließend mit einem Rotary Ambassadorial Scholarship für einen Forschungsaufenthalt an der University of California, Berkeley. 2010 bis 2014 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin; zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehörten die Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, Theoriegeschichte der Germanistik sowie Geschlechterforschung. Ihre Dissertation „Kleist/Kafka. Diskursgeschichte einer Konstellation“ wurde mit dem Scherer-Preis 2016 ausgezeichnet und stand auf der Shortlist für den Förderpreis Opus Primum der Volkswagenstiftung.
Dr. Uwe Schroeder-Wildberg Vorstandsvorsitzender, MLP SE
Dr. Uwe Schroeder-Wildberg ist seit 2004 Vorstandsvorsitzender von MLP. 2003 wurde er Mitglied des Vorstands (CFO). Zuvor war der promovierte Diplom- Kaufmann Mitglied des Vorstands der Gruppe CortalConsors in Paris. Von 1999 bis 2002 war Uwe Schroeder-Wildberg für die Consors Discount-Broker AG in Nürnberg u. a. als Mitglied des Vorstands tätig. Seine berufliche Karriere begann er bei der Südzucker AG.
Dr. Georg Schütte Generalsekretär, VolkswagenStiftung
Dr. Georg Schütte ist seit dem 1. Januar 2020 Generalsekretär der VolkswagenStiftung. Zuvor war er zehn Jahre Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung. 1962 in Rheine geboren, studierte er Journalistik sowie Television and Radio. Für seine Promotion forschte der Medien- und Kommunikations­wissenschaftler im DFG-Sonderforschungsbereich "Bildschirmmedien" an der Universität Siegen und als Visiting Fellow an der Harvard University. Bevor er in den Staatsdienst eintrat, war Dr. Schütte Generalsekretär der Alexander von Humboldt Stiftung. Er ist seit mehr als 25 Jahren im Bereich der Forschung und im Stiftungsmanagement tätig.
Martin Spiewak Redakteur WISSEN, DIE ZEIT; Co-Chefredakteur, ZEIT STUDIENFÜHRER
Martin Spiewak, Jahrgang 1964, arbeitet seit 1999 als Journalist im Ressort WISSEN der ZEIT und ist Mitglied im Hauptstadtbüro der Wochenzeitung. Er studierte Geschichte, Spanisch und Staatsrecht in Hamburg und Madrid. Anschließend absolvierte Spiewak eine Ausbildung zum Redakteur an der Deutschen Journalistenschule in München. Von 1993 bis 1997 arbeitete er beim »Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt« in Hamburg. Anschließend war er bis 1999 als freier Journalist für verschiedene Zeitungen, Wochenblätter und Radiostationen tätig. Schwerpunkte von Spiewak sind die Themen Bildungspolitik sowie Wissenschaft und Forschung.
Bettina Stark-Watzinger Bundesministerin für Bildung und Forschung
Bettina Stark-Watzinger ist seit Dezember 2021 Bundesministerin für Bildung und Forschung. Dem Deutschen Bundestag gehört sie seit 2017 an und vertritt den Wahlkreis 181 - Main-Taunus. Sie Vorsitzende der hessischen FDP und Mitglied des Bundespräsidiums und -vorstands der Freien Demokraten. Bettina Stark-Watzinger wurde am 12. Mai 1968 in Frankfurt am Main geboren und lebt in Bad Soden/Ts. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Töchter.
Prof. Dr. Frank Ziegele Geschäftsführer, CHE Centrum für Hochschulentwicklung gGmbH
Prof. Dr. Frank Ziegele, geboren 1966, ist seit 2008 Geschäftsführer des CHE Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung GmbH und seit 2004 Professor für Hochschul- und Wissenschaftsmanagement an der Hochschule Osnabrück. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim und war von 1991 bis 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Von 1996 bis 2006 war Ziegele Projektleiter im gemeinnützigen CHE Centrum für Hochschulentwicklung und 2007 bis 2008 Geschäftsführer der CHE Consult GmbH. Er ist Mitherausgeber der Zeitschriften »Wissenschaftsmanagement« und »Application-Oriented Higher Education Research« und hat Lehraufträge u.a. an der DHV Speyer, der Hochschule Bremen, der Universität Oldenburg und der Donau-Universität Krems inne. Ziegele war mehrere Jahre im Vorstand der Gesellschaft für Hochschulforschung. In den letzten 20 Jahren hat er circa 150 Publikationen zu Hochschulmanagement und -politik veröffentlicht. Zudem hat er  vielfältige nationale und internationale Organisationsentwicklungs- und Forschungsprojekte im selben Feld geleitet. Er ist Mitglied in Expertenkommissionen und Trainer in Fortbildungsprogrammen im Wissenschaftsmanagement. An der Hochschule Osnabrück ist er Leiter des MBA in Hochschul- und Wissenschaftsmanagement und des internationalen Erasmus Mundus-Programms »Master in Research and Innovation in Higher Education«.

In Zusammenarbeit mit

Partner

Partner Hochschulmanager:in des Jahres

Veranstalter