ZEIT für X
Architekt jongliert mit Zollstock

Umbau statt Abriss – durch Sanierung das Klima schützen

15. Dezember 2022
Sponsored
Eine Podcastfolge von Studio ZX in Kooperation mit JLL

Um die Klimaziele zu erreichen, muss der Bausektor seine CO2-Emissionen in den kommenden zwei Jahr­zehnten auf netto null senken. Dies gelingt nur, wenn bereits bestehende Gebäude klug saniert oder umgebaut werden.

von Kristina Kara, Studio ZX

Das Huthmacher-Haus gegenüber vom Bahnhof Zoo ist über Berlins Grenzen hinaus bekannt. Dem dort ansässigen legendären Tanz­lokal Café Huthmacher verdankt das 16-stöckige Hochhaus aus den 50er-Jahren seinen Namen. Zwischen­zeitlich gab es die Idee, den in die Jahre gekommenen Bau abzureißen. Doch das Landes­denkmal­amt schritt ein: Seit 2020 wird unter Berücksichtigung von Kreis­lauf­wirtschafts­aspekten aufwendig saniert – zur Freude vieler Berliner:innen, für die das älteste Hochhaus der City West eine Ikone ist. Und zur Freude von Constantin Franz. Er ist Nach­haltigkeits­experte beim globalen Immobilienen­berater Jones Lang LaSalle (JLL) und nennt Projekte wie das Huthmacher-Haus im „ZEIT für Klima“-Podcast als wegweisend für ein neues Denken in der Bauwirtschaft. „In den vergangenen Jahren gibt es erfreulicher­weise immer mehr solcher Projekte“, erklärt Franz. „Das nach­haltigste Gebäude ist natürlich das, was nicht gebaut wird“, sagt er. Aber weil das nicht immer geht, heißt es zumindest sehr genau hinsehen, wie ein bestimmter Flächen­bedarf zu befriedigen ist. Die Lösung liegt häufig in der Sanierung von bestehenden Gebäuden. Dabei reicht es aber nicht aus, nur CO2-Emissionen während der Nutzung eines Gebäudes in den Blick zu nehmen.

Von grau zu grün

„Mittlerweile hat sich durchgesetzt, den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes anzuschauen“, weiß Franz. Gut ein Drittel aller Treib­haus­gasemissionen eines Gebäudes entsteht nämlich bei dessen Herstellung und Errichtung – also vor seiner eigentlichen Nutzung. Um diese sogenannten grauen Emissionen und darum, wie sich diese dank kluger Planungen, neuer Materialien und Recyclingmethoden reduzieren lassen, geht es in dieser Folge des „ZEIT für Klima“-Podcasts.

Wenn Sie keine Folge des Podcasts verpassen möchten, können Sie ZEIT für Klima abonnieren, und zwar auf Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts. Dann erhalten Sie immer eine Benachrichtigung, wenn es wieder neue Folgen gibt.

Franz Constantin
© JLL

Constantin Franz arbeitet als Senior Manager Sustainability Business Development beim weltweit agierenden Immobilien­dienst­leister JLL. Er hat den Master­studien­gang „Strategisches Nach­haltig­keits­management“ an der Hochschule für nach­haltige Entwicklung Ebers­walde besucht. Anschließend arbeitete er mehrere Jahre sowohl auf Kunden­seite als auch als Berater im Bereich Nach­haltigkeit in der Immobilien­branche.