ZEIT für X
Von Pflanzen überwachsene Haustür

Wie wird der Wohn­gebäude­sektor klimaneutral?

01. April 2022
Sponsored
Eine Podcastfolge von Studio ZX in Kooperation mit Deutsche Wohnen SE

Die Art, wie wir bauen und wohnen, beeinflusst unsere Klimaziele. Wie der Sektor nachhaltiger werden kann, hören Sie im Podcast.

von Kristina Kara, Studio ZX

Wollen wir unsere Klimaziele erreichen, müssen wir uns ansehen, wie wir wohnen – und vor allem, wie wir bauen. Denn der Bau- und Gebäudesektor ist in Deutschland für rund 30 Prozent der CO2-Emissionen und für 35 Prozent des Endenergie­verbrauchs verantwortlich. Daher ist es besonders wichtig, wie Ballungs­räume künftig geplant, gebaut und belebt werden.

Welche Maßnahmen greifen, um das von der Bundesregierung ausgerufene Ziel der Klima­neutralität zu erreichen, skizziert Michael Zahn, CEO der Deutsche Wohnen SE, in dieser Podcast-Folge von ZEIT für Klima. Die wichtigsten Stell­schrauben für einen effektiven Klima­schutz sieht Zahn in der Reduktion von CO2-Emissionen, der Steigerung der Energie­effizienz und der Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmemarkt. Der studierte Betriebswirt setzt dabei auf den Bau und Einsatz von Photovoltaikanlagen (PV) und auf sogenannte Block­heiz­kraft­werke (BHKW). Welche Rolle zudem Mieter­strom­konzepte und Smarthome-Technologien für die Einsparung von Energie spielen können, das hören Sie im Podcast.

Wenn Sie keine Folge des Podcasts verpassen möchten, können Sie ZEIT für Klima abonnieren, und zwar auf Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts. Dann erhalten Sie immer eine Benachrichtigung, wenn es wieder neue Folgen gibt.

Foto von Michael Zahn
© Deutsche Wohnen

Michael Zahn ist seit 2007 Vorstand der Deutsche Wohnen SE. In der CEO-Initiative „Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz“ setzt er sich für nachhaltiges Bauen ein und für die Beachtung des gesamten Lebens­zyklus eines Gebäudes – von der Planung bis zum Abriss.