ZEIT für X
Solarpanels in Wüstenumgebung

Wie kann Afrika bei der Energie­wende unter­stützt werden?

01. April 2022

Wieso unterstützt Europa Afrika bei der Energie­wende so zögerlich? Diese und weitere Fragen beantwortet der ehemalige Bundes­minister Dr. Gerd Müller im Podcast.

von Kristina Kara, Studio ZX

In der Themenwoche ZEIT für Klima Ende September 2020 war unter anderem Dr. Gerd Müller zu Gast, der damalige Bundes­minister für wirtschaftliche Zusammen­arbeit und Entwicklung. In dieser Folge des Podcasts ZEIT für Klima hören Sie den Interview­mitschnitt seines Gesprächs mit dem wirtschafts­politischen Korrespondenten der ZEIT, Mark Schieritz.

Darin geht es unter anderem um die Energie­versorgung. Während Europa sich von fossilen Energie­trägern verabschiedet, werden sie zum Beispiel in Afrika erst noch aufgebaut. Mit mehr Investitions­bereitschaft und Zusammen­arbeit zwischen deutschen Unternehmen und Firmen vor Ort könnte man erneuer­bare Energieq­uellen vor Ort unter­stützen und somit einen Beitrag zur Energie­wende leisten. Warum das eher zögerlich passiert, beantwortet Gerd Müller in dieser Folge.

Weiterhin erklärt er, wie sich Unternehmen mit der „Allianz für Entwicklung und Klima“ seines Ministeriums klima­neutral aufstellen können und wie das geplante Liefer­ketten­gesetz das Klima schützen soll. Das ganze Gespräch hören Sie hier:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Inhalt laden

Wenn Sie keine Folge des Podcasts verpassen möchten, können Sie ZEIT für Klima abonnieren, und zwar auf Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts. Dann erhalten Sie immer eine Benachrichtigung, wenn es wieder neue Folgen gibt.

Gerd Müller
© Phil Dera

Dr. Gerd Müller (CSU) war 27 Jahre als Abgeordneter im Bundestag tätig. Von 2013 bis 2021 war er Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.