ZEIT für X
E-Zigarette am See

Schmacht stillen: Wie sieht Rauchen in Zukunft aus?

01. April 2022
Sponsored
Eine Podcastfolge von Studio ZX in Kooperation mit der Philip Morris GmbH

Die klassische Zigarette hat’s zunehmend schwer. Dafür bringt die Tabakindustrie Alternativen auf den Markt. Der Podcast ZEIT für Forschung über die Zukunft des Rauchens.

von Nataša Ivaković, Studio ZX

Allein in Deutschland sterben in jedem Jahr schätzungsweise 140.000 Menschen an den Folgen des Rauchens, weltweit sind es mehr als sieben Millionen. Allerdings sinkt die Zahl der Zigarettenraucher:innen – wenn auch nicht in dem Maß, wie viele Staaten es sich wünschen. Weitere Regulierungen wie steigende Tabaksteuern und weiter verschärfte Einschränkungen bei der Tabakwerbung sind somit zu erwarten.

Die großen Zigarettenhersteller reagieren auf diesen Druck bereits, wappnen sich für die Zukunft und entwickeln Alternativen zur herkömmlichen Zigarette. Und das ist eine Herausforderung: Denn für die Entwicklung von diesen Alternativen bedarf es neben Wissenschaftler:innen und Ingenieur:innen neuester Technologien. Eine Umstellung, die natürlich Folgen für die Kultur, die Vermarktung und den Vertrieb hat – und nicht zuletzt auch für das Image.

Worum es da genau geht und wie die Zukunft des Rauchens aussehen könnte, darüber spricht der Wissenschaftsjournalist Joachim Schüring mit Claudia Oeking, Geschäftsführerin der Philip Morris GmbH.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Inhalt laden

Wenn Sie keine Folge des Podcasts verpassen möchten, können Sie ZEIT für Forschung abonnieren, und zwar auf Spotify, Apple Podcasts oder Google Podcasts. Dann erhalten Sie immer eine Benachrichtigung, wenn es neue Folgen gibt.

Claudia Oeking
© PMI

Claudia Oeking leitet bei Philip Morris in Deutschland den Geschäftsbereich External Affairs. Als Beirätin engagiert sich Oeking für das Netzwerk „BeyondGenderAgenda“, das sich für Diversity und Chancengleichheit einsetzt.