ZEIT für X
ZfF-21_Header
17. – 21.05.2021 I Digitale Veranstaltung

ZEIT für [FORSCHUNG]

Grundlagenforschung trifft angewandte Forschung: Wie lösen wir die Weltprobleme?

ZEIT für X ist ein Angebot der ZEIT Verlagsgruppe. Für den Inhalt ist Studio ZX verantwortlich.

Bei ZEIT für Forschung wollen wir der Frage nachgehen, wie Wissenschaft & Forschung an der Lösung der dringlichen Weltprobleme arbeiten, von Gesundheitsfragen über Klimaschutz bis zu Digitalisierung und Quantencomputing. Wir  diskutierten, wie sich der Blick auf die Wissenschaft im Kontext von Corona verändert hat und reflektieren die aktuellen Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung; wir gingen der Frage nach, wie wir eine stetig wachsende Zahl von Menschen ressourcenschonend ernähren und ob Wasserstoff ein bedeutender Teil der Energiestrategie sein kann. Welche Rolle spielt die Wissenschaft beim Kampf gegen den Klimawandel insgesamt, auch in Unternehmen?

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #ZEITfürForschung.
Die Veranstaltungen werden durchgeführt von der Convent Gesellschaft für Kongresse und Veranstaltungsmanagement GmbH – Ein Unternehmen der ZEIT Verlagsgruppe.

Programm Fact Sheet

Sprecher.innen (Auszug)

Christoph Amend
Christoph Amend Editorial Director, ZEITmagazin; Herausgeber, WELTKUNST
Christoph Amend, 1974 in Gießen geboren, ist Chefredakteur des ZEITmagazins und Herausgeber der Weltkunst, dem Kunstmagazin der ZEIT. Seit 2013 verantwortet er außerdem die zweimal jährlich erscheinende internationale Ausgabe des ZEITmagazins und seit 2016 ZEITmagazin MANN, das ebenfalls zwei Mal im Jahr erscheint. Bevor er zur ZEIT wechselte, war er verantwortlich für die Sonntagsbeilage des Berliner Tagesspiegels und stellvertretender Redaktionsleiter des Jetzt-Magazins der Süddeutschen Zeitung. Mit Iris Berben veröffentlichte er 2012 das Buch "Ein Jahr, ein Leben", 2011 gab er den Band "Die Grünen - das Buch" mit heraus. Für sein Buch “Morgen tanzt die ganze Welt – die Jungen, die Alten, der Krieg” wurde er 2004 mit dem Hermann-Hesse-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Seit dem Frühjahr 2018 schreibt er den täglichen ZEITmagazin-Newsletter, zu abonnieren unter zeitmagazin.de.
Theresia Bauer
Theresia Bauer Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg
Theresia Bauer ist seit 12. Mai 2011 Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Geboren wurde Theresia Bauer am 6. April 1965 in Zweibrücken. 1985 begann sie ihr Magisterstudium der Politikwissenschaften, Volkswirtschaft und Germanistik an den Universitäten Heidelberg und Mannheim, das sie 1993 abschloss. Zwischen 1993 und 2001 war Theresia Bauer Referentin für politische Bildung in der Gesellschaft für politische Ökologie, anschließend Geschäftsführerin der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg. Seit 2001 gehört sie dem Landtag von Baden-Württemberg an. Dort war sie Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst, hochschulpolitische Sprecherin, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen Landtagsfraktion.
Prof. Dr. Katja Becker
Prof. Dr. Katja Becker Präsidentin, Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG)
Katja Becker ist Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Sie studierte Medizin an der Universität Heidelberg, wo sie auch promoviert und habilitiert wurde. Nach einer Nachwuchsgruppenleitung am Zentrum für Infektionskrankheiten der Universität Würzburg nahm sie den Ruf auf einen Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie an der Universität Gießen an. Lehr- und Forschungsaufenthalte führten sie nach Afrika, Australien, in die Schweiz, nach Großbritannien und in die USA. Ihr Forschungsinteresse gilt dem zellulären Thiolstoffwechsel, der Struktur und Funktion redoxaktiver Proteine sowie der rationalen Medikamentenentwicklung gegen Tumor- und Infektionskrankheiten, insbesondere gegen die tropische Malaria. Bis 2019 war sie Koordinatorin des DFG-Schwerpunktprogramms 1710, das die Thiol-basierte Regulation von Enzymen untersucht, und Sprecherin des LOEWE-Zentrums DRUID, das sich auf die Entwicklung neuer Medikamente, Impfstoffe und Diagnostika gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten fokussiert. 2009 bis 2012 war Katja Becker als Vizepräsidentin der Universität Gießen tätig, 2014 bis 2019 Vizepräsidentin der DFG. Ihre Arbeit wurde mit dem Ludolf-Krehl-Preis, der Carus-Medaille, der Rudolf-Leuckart-Medaille und der Mitgliedschaft in der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina ausgezeichnet. Seit 2020 ist Katja Becker Vorsitzende des Governing Board des Global Research Council (GRC).
T.C. Boyle
T.C. Boyle Autor
T. Coraghessan Boyle ist Autor von zahlreichen Romanen und Erzählungen. Der 1948 geborene Sohn irischer Einwanderer wuchs in prekären Verhältnissen auf: Seine Eltern waren beide Alkoholiker, während er sich als Herumtreiber und Schulversager einen schlechten Ruf einhandelte. Mit Ach und Krach schaffte er den High-School-Abschluß. Seine Liebe zum Schreiben entdeckte er während seines Geschichtsstudiums. Nach kurzer Lehrtätigkeit an seiner alten High School folgte Boyle dem Ruf der Literatur, nahm Auto und Freundin und zog nach Iowa, um dort seinen Ph. D. in Englischer Literatur zu machen. Während seiner Zeit am Writer Workshop wurde er unter anderem von John Irving gefördert. </ol> Nach der Veröffentlichung seines ersten Erzählbands (<em>The Descent of Man</em>, 1979; deutsch: <a href="https://www.hanser-literaturverlage.de/buch/tod-durch-ertrinken/978-3-446-16074-3/"><em>Tod durch Ertrinken</em></a>, 1995) gab es kein Halten mehr: Schreiben ist für Boyle eine Sucht, fast jedes Jahr bringt er ein Buch heraus. “Meine Agenten sagen immer, ich soll nicht so schnell schreiben. Ich schreibe aber nicht wegen des Geldes, Schreiben ist mein Leben! Vielleicht schreibe ich ganz viele Bücher auf Vorrat, dann könnte man die noch nach meinem Tod jahrelang herausbringen. Wie Jim Morrison, der bringt auch noch jedes Jahr eine neue Platte heraus.” Boyle lebt mit Frau, Kindern und Hund im sonnigen Kalifornien und steckt als Literaturprofessor an der University of Southern California die Studenten mit seiner Schreibbegeisterung an.
Marc Brost Ressortleiter Politik, DIE ZEIT
Brost, Jahrgang 1971, ist Leiter des Politikressorts der ZEIT. Davor war er wirtschaftspolitischer Korrespondent und Leiter des Hauptstadtbüros der ZEIT in Berlin. Er studierte von 1991 bis 1997 Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim. Darauf folgte ein zweijähriges Volontariat in der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Seit 1999 ist er Redakteur bei der ZEIT, von 2002 bis 2007 war er stellvertretender Ressortleiter Wirtschaft. Für seine journalistische Arbeit wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik (2001), dem Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik (2003) und dem Theodor-Wolff-Preis (2006).
Belen Garijo
Belén Garijo CEO Healthcare / Mitglied der Geschäftsleitung, Merck KGaA
Belén Garijo has been a Member of the Executive Board of Merck since January 2015. In September 2017, Belén Garijo also assumed Executive Board responsibility for Group Human Resources. Since 2013, she has acted as President and CEO of the Biopharma business, where she started in 2011 as Chief Operating Officer. Before joining Merck, Belén Garijo served as the Senior Vice President Global Operations Europe at Sanofi-Aventis, where she was also a member of the Management Committee of the Sanofi-Aventis Group and of the Management Board of the Sanofi-Pasteur vaccines joint venture with MSD. In 2011, she took on the additional role of Global Integration Leader for the Genzyme acquisition. From 2003 to 2006, Belén Garijo was General Manager of Aventis Spain, subsequently leading the merger of Sanofi-Aventis in 2004. From 2000 to 2003, she served as Global Vice President Oncology at Aventis and from 1996 as Director of the Oncology Business Unit in the predecessor company Rhône-Poulenc Rorer. Prior to this she worked in R&D for eight years, initially as the Medical Director of the Abbott Laboratories Spanish affiliate, before moving to lead International Medical Affairs at the Abbott headquarters in Illinois, USA. Belén Garijo is a medical doctor, specialized in clinical pharmacology. She worked as a practicing physician for six years before moving to the pharmaceutical industry.
Josh Giegel
Josh Giegel CEO and Co-Founder, Virgin Hyperloop
Josh Giegel is the CEO and Co-Founder of Virgin Hyperloop where he is leading a world-class team of engineers making hyperloop a reality. Josh founded the company in 2014, when hyperloop was an idea drawn on a whiteboard in a garage. A little over two years later, VH built a full-scale prototype capturing the attention of governments worldwide. Today, Josh is leading the development of paradigm shifting electromagnetic, high power, autonomous technology, bridging the engineering work with unparalleled passenger experience, and working at the highest levels of government to develop a regulatory framework for hyperloop technology. In November 2020, Josh made history becoming one of the first passengers in the world to ride on a hyperloop. Previously, at SpaceX, Josh developed the world’s first reusable rockets and led the successful testing of six different rocket engines. From the final frontier to the horizon right here on the ground, Josh shifted his focus to power the earth with revolutionary waste heat-to-power energy technology, leading research activities at Echogen Power Systems. Josh is passionate about the power of engineering to create solutions that enable people to live their lives how they want – where they want – in a way that is sustainable. This led him to leverage his expertise in high performance rocket engines with his grasp of clean energy generation to develop the world’s first autonomous, high-performance, electric mode of mass transportation. Josh received an MS in Mechanical Engineering from Stanford University where he was a Graduate Engineering Fellow. He holds a BSME from Penn State University where he graduated with honors and was first in his class.
Martin Häusling
Martin Häusling Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Europäisches Parlament
Martin Häusling ist gelernter Agrartechniker. Der Familienbetrieb, der Kellerwaldhof, wird seit 1988 nach Bioland-Richtlinien bewirtschaftet und seit einigen Jahren im Wesentlichen von den Söhnen geleitet. Von 2003 - 2009 war Herr Häusling Mitglied des Hessischen Landtages, fachpolitischer Sprecher für Landwirtschaft, Europa, Verbraucherschutz sowie ländliche Räume und Gentechnik. Mit der Europawahl am 7. Juni 2009 wurde Martin Häusling in das Europaparlament gewählt. Dort ist er Mitglied im EU-Agrarausschuss (AGRI) sowie Mitglied im EU-Umweltausschuss (ENVI) und der agrarpolitischer Sprecher der Fraktion die GRÜNEN/EFA.
Lisa Hegemann
Lisa Hegemann Leiterin des Ressorts Digital, ZEIT ONLINE
Lisa Hegemann, geboren 1987 im Ruhrpott, besuchte die Kölner Journalistenschule. Danach arbeitete sie einige Jahre als freie Journalistin unter anderem für das "Handelsblatt" und die "WirtschaftsWoche". In dieser Zeit baute sie das Portal "WiWo Gründer" mit auf und wurde dafür 2015 unter die "Top 30 bis 30"-Journalisten des "Medium Magazins" gewählt. 2016 wechselte sie zu "t3n". Dort verantwortete sie als stellvertretende Redaktionsleiterin das Printmagazin und den Onlineauftritt mit. Seit Mai 2018 Redakteurin im Ressort Digital von ZEIT ONLINE. Seit April 2021 Ressortleiterin.
Dr. Uwe Jean Heuser
Dr. Uwe Jean Heuser Ressortleiter Green, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT für Unternehmer
Dr. Uwe Jean Heuser ist Leiter des Ressorts Green der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er studierte Volkswirtschaft in Bonn und Berkeley (USA), promovierte in Köln und erwarb einen Master-Titel in Harvard. Er ist einer der renommiertesten Wirtschaftsjournalisten Deutschlands und erfolgreicher Sachbuchautor. Bei der ZEIT war er Mitgründer der Reformwerkstatt, die von 1997 bis 2000 weltweit nach neuen Reformideen suchte und auch intern die Öffnung der Zeitung betrieb. Seither leitet er das Wirtschaftsressort. 2015 leitete er die Entwicklung des Magazins ZEIT Geld und gibt das Finanzblatt seitdem auch heraus. 2004 erhielt er den Herbert Quandt Medien-Preis für die Artikelsammlung „Schöpfer und Zerstörer“. 2011 wurde er mit dem Dietrich-Oppenberg-Medienpreis der Stiftung Lesen ausgezeichnet. Sein Buch „Humanomics“, in dem er die Revolution des ökonomischen Denkens beschreibt, gewann den getAbstract International Book Award als Deutsches Wirtschaftsbuch des Jahres 2008. „Anders Denken“, einem Buch für mehr Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern, war 2013 auf der Shortlist für den deutschen Wirtschaftsbuchpreis. Sein neuestes Buch „Kapitalismus inklusive“ erschien im Oktober 2017 und beschreibt, wie wir den Kampf gegen die Populisten bestehen. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit in der ZEIT-Redaktion ist Uwe Jean Heuser Honorarprofessor für Ökonomie an der Leuphana-Universität in Lüneburg und engagiert sich unter anderem im Kuratorium der Studienstiftung.
Dr. Wieland Holfelder
Dr. Wieland Holfelder Vice President Engineering & Leiter Google Entwicklungszentrum, Google Germany GmbH
Dr. Wieland Holfelder ist seit 2008 bei Google Germany GmbH als Leiter des Google Entwicklungszentrums in München wo Google inzwischen mehr als 1000 Mitarbeiter beschäftigt, viele davon arbeiten im Bereich Datensicherheit und Datenschutz für Google Dienste und dem Google Browser Chrome, sowie an den vielen anderen zukünftigen Google Produkten und Google Diensten. Vor Google war Dr. Holfelder über 10 Jahre im Silicon Valley tätig, unter anderem für Mercedes-Benz Research and Technology North America, Inc., zuletzt als Vice President und Chief Technology Officer. Davor arbeitete er für ICAST Corporation und FVC.com, zwei Silicon Valley Internetstartup Firmen im Bereich Streaming Video. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim arbeitete Dr. Holfelder im Rahmen seiner Doktorarbeit im Bereich Informatik zunächst beim IBM European Networking Center in Heidelberg und dann am International Computer Science Institute in Berkeley, CA. Darüber hinaus ist Dr. Holfelder Mitglied des Senats von acatech, der deutschen Akademie der Technikwissenschaften (www.acatech.de), Mitglied des Stifterrates des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft (www.hiig.de), Mitglied des Aufsichtsrats des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (www.dfki.de), Mitglied des Aufsichtsrats des Klinikum rechts der Isar (mri.tum.de), Mitglied des Steuerkreises der Applied AI Initiative (appliedai.de), Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Museums (www.deutsches-museum.de), Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (dieselmedaille.de/kuratorium), Mitglied des Vorstands des Münchner Kreis (www.muenchner-kreis.de) und Kuratoriumsmitglied des Universitätskrankenhauses Klinikum Rechts der Isar (www.mri.tum.de).
Dr. Daniel Kalanovic
Dr. Daniel Kalanovic Country Medical Director Germany, Pfizer Deutschland GmbH
Dr. med. Daniel Kalanovic ist Country Medical Director bei Pfizer in Deutschland. Der studierte Mediziner startete seine Karriere bei Pfizer 2006 als Medical Advisor, übernahm im weiteren Verlauf Führungspositionen mit wachsender Verantwortung im Bereich Onkologie und baute wissenschaftliche Teams in verschiedenen Ländern auf. Ab 2016 leitete er ein internationales Team, welches die medizinische Strategie in der Onkologie für mehr als 50 Länder verantwortete. 2018 wurde er zum Vice President Global Oncology Medical ernannt und verantwortete für Pfizer in der Medizin weltweit die Bereiche Immunonkologie, Lungenkrebs und Urogenital-Tumore. Seit Mai 2020 arbeitet Dr. med. Kalanovic für Pfizer in Deutschland, verantwortet in dieser Rolle die Medizin für alle Präventions- und Therapiegebiete und ist Mitglied der Geschäftsführung. Während der Corona-Pandemie war er mit seinem Team für die Einführung von Paxlovid in den deutschen Markt wissenschaftlich verantwortlich und hat sich dabei auch am medialen Diskurs aktiv beteiligt. Dr. med. Daniel Kalanovic engagiert sich in verschiedenen Verbänden, Stiftungen und Arbeitskreisen. Seit 2022 ist er Sprecher des Vorstands der gemeinnützigen Paul-Martini-Stiftung zur Förderung der Arzneimittelforschung in Deutschland. Dr. med. Daniel Kalanovic lebt in Berlin, ist verheiratet und Vater einer Tochter und eines Sohns.
Prof. Dr. Matthias Kleiner
Prof. Dr.- Ing. Matthias Kleiner Präsident, Leibniz-Gemeinschaft
Von 1976 bis 1982 studierte Matthias Kleiner Maschinenbau an der Universität Dortmund, wo er 1987 promoviert wurde und 1991 auch die Habilitation im Fach Umformtechnik erlangte. Von 1994 bis 1998 entwickelte er den Lehrstuhl für Konstruktion und Fertigung an der BTU Cottbus und war Mitglied des dortigen Gründungsrektorats. 1997 erhielt Kleiner den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Ein Jahr später wurde er an die Universität Dortmund auf den Lehrstuhl Umformtechnik berufen und baute zwischen 2004 und 2006 das neu gegründete Institut für Umformtechnik und Leichtbau (IUL) auf. Von 2007 bis 2012 war Matthias Kleiner Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Im Frühjahr 2011 leitete er als Co-Vorsitzender die Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung. Kleiner ist Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Akademien und wissenschaftlichen Beiräten und vielfach tätig als Juror und Gutachter für Forschungsprogramme sowie für bi- und multilaterale Kooperationen. Seit Juli 2014 ist Matthias Kleiner Präsident der Leibniz-Gemeinschaft.
Stella Kyriakides
Stella Kyriakides EU-Kommissarin für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Ms Kyriakides, in her capacity as the European Commissioner for Health and Food Safety since December 2019, is leading the Commission’s work on various portfolios including the Europe’s Beating Cancer Plan, aiming to improve cancer prevention and care while also she is in charge of developing a new Pharmaceutical Strategy to ensure that Europe can meet its needs relating to affordable medicines. During the COVID-19 crisis, the Commissioner took on the responsibilities of coordinating the EU’s health response and of supporting Member States to tackle the outbreak. Ms. Kyriakides has previously worked as a clinical psychologist for 28 consecutive years, in the Mental Health Services of the Ministry of Health of the Republic of Cyprus in the area of Child and Adolescent Psychiatry, from 1979-2006. Ms. Kyriakides was elected to the Cyprus Parliament in 2006 and was then re-elected in 2011 and 2016 for the Democratic Rally Party, for which she served duties as Vice-President. In 2012, Ms. Kyriakides was appointed Head of the Cyprus Delegation to the Parliamentary Assembly of the Council of Europe (PACE) and in 2017 she was elected as President of PACE, thus becoming the 30th President of the Assembly. Notably, she was also the founder of the First Breast Cancer advocacy organization in Cyprus, namely “Europa Donna – Cyprus” and served as the President from 2000-2015. She was also President of the European Breast Cancer Coalition Europa Donna.
Julia Klöckner
Julia Klöckner Mitglied des Deutschen Bundestages
Julia Klöckner ist bereits 1997 in die CDU eingetreten. Ihr Interesse für das politische Geschehen spiegelt sich auch in ihrem Bildungsweg - sie studierte von 1992 bis 1998 die Fächer Theologie, Politikwissenschaft und Pädagogik und schloss diese erfolgreich mit einem Magisterabschluss ab. Zudem absolvierte sie 1998 ihr Staatsexamen in den Fächern Religion und Sozialkunde. Im Anschluss ihres Studiums hat sie sich journalistisch, im Rahmen eines Volontariats, weitergebildet und war zuletzt Chefredakteurin des „Sommelier-Magazins“, wo sie zudem ihrer Leidenschaft für den Weinanbau nachkommen konnte. Sie ist CDU-Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende. Von 2009 – 2011 war sie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium und leitete von 2011 – 2018 die CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag Sie widmete sich während ihrer berufspolitischen Laufbahn, sowohl auf Landes - als auch auf Bundesebene, vertieft dem Thema Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz – aber auch zahlreichen bioethischen Themen. Seit 2018 geht sie in ihrer Funktion als Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft komplexen Themen, wie der Biodiversität oder dem Schutz der Verbraucher*Innen vor gesundheitlichen Risiken nach.
Rafael Laguna
Rafael Laguna de la Vera Direktor, Bundesagentur für Sprunginnovationen (SPRIN-D)
Rafael Laguna de la Vera ist Direktor der Bundesagentur für Sprunginnovationen SPRIND, die einen für Deutschland einmaligen Ansatz zur Förderung disruptiver Innovationen umsetzen soll. Die Agentur ist eine GmbH der Bundesrepublik Deutschland und soll in den kommenden 10 Jahren mit bis zu einer Milliarde Euro ausgestattet werden. Rafael Laguna ist seit über 30 Jahren als Unternehmer und Investor im Bereich Software erfolgreich. Von 2008 bis Mai 2020 leitete er als CEO die von ihm mitgegründete Open-Xchange AG. Das Unternehmen ist einer der Pioniere im Bereiche Software-as-a-Service und entwickelt mit mehr als 270 Mitarbeitern E-Mail- und Produktivitäts-Software für Unternehmen und Privatanwender.
Dr. Hoesung Lee
Dr. Hoesung Lee Vorsitzender, Weltklimarat (IPCC)
Hoesung Lee is Chair of the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), elected since October 2015, and Endowed Chair Professor at Korea University Graduate School of Energy and Environment, Seoul, Korea. His research encompasses the economics of climate change, energy and sustainable development. He is a member of the Board of Directors of the Korean Academy of Environmental Sciences, and chair of the Asian Development Bank President’s Advisory Board on Climate Change and Sustainable Development. Lee was the founding president of the Korea Energy Economics Institute — a government agency for national energy policy development. He was Distinguished Research Fellow at the Korea Environment Institute, senior adviser to the Minister of Energy and Resources and the Minister of Environment, senior fellow at the Korea Development Institute and economist at Exxon Company USA. He served as the president of the International Association for Energy Economics, president of the Korea Resources Economics Association, member of the International Advisory Board of the Battelle-Pacific Northwest National Lab, USA, the Board of Directors of Hyundai Corporation and the Institute for Global Environmental Strategies, Japan, and council member of the Global Green Growth Institute. He was Co-Chair of the IPCC Working Group III (the socio-economic dimensions of climate change) for the Second Assessment which provided a scientific basis for the UNFCCC’s Kyoto Protocol. He served as Vice-Chair of IPCC 2008-2015, and lead author and review editor for the various IPCC assessments. He has served on many national and international committees addressing climate change and energy. He received his B.A. from Seoul National University and Ph.D. in economics from Rutgers University, USA. He was named to the 2019 TIME 100 Most Influential People in the world.
Karsten Lemmer
Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer Mitglied des Vorstands, DLR
Prof. Dr.-Ing. Karsten Lemmer ist im Vorstand des DLR verantwortlich für das Vorstandsressort „Innovation, Transfer und wissenschaftliche Infrastrukturen“. Das Erschließen von Innovationen aus der Forschung, der Transfer von Know-how und Technologien sowie Großforschungsanlagen für exzellente Forschungsergebnisse und größere Technologiereife sind wesentliche Handlungsfelder, um das DLR als Partner einer wettbewerbsfähigen Industrie zu stärken. Der studierte Elektrotechniker arbeitete in der universitären Forschung und in der Bahnindustrie, bevor er 2001 als Institutsdirektor ins DLR kam. Bis Februar 2021 war er als Vorstandsmitglied zuständig für die Bereiche Energie und Verkehr. Karsten Lemmer (Jahrgang 1964) war nach dem Studium der Elektrotechnik als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Akademischer Rat an der Technischen Universität Braunschweig tätig, wo er 1994 auch promovierte. Im Anschluss leitete er vielfältige nationale und internationale Forschungs-, Beratungs- und Industrieprojekte. 1997 wechselte er zur Siemens AG als Leiter für europäische Projekte und später Director New Business Development. 2001 kam er nach einer gemeinsamen Berufung mit der Technischen Universität Braunschweig ins DLR als Gründungsdirektor des Instituts für Verkehrssystemtechnik, in dem heute rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen. Im März 2017 übernahm er im DLR die Aufgabe als Fachvorstand für Energie und Verkehr. Lemmer ist Mitglied des im Juni 2020 gegründeten Wasserstoffrates zur Beratung der Bundesregierung bei der Umsetzung der Nationalen Wasserstoffstrategie. Er gehört zum wissenschaftlichen Beirat der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) und ist ordentlich berufenes Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). Er ist Mitglied der Plattform „Digitale Netze und Mobilität“ des Digital-Gipfels der Bundesregierung und des Runden Tisches für automatisiertes Fahren im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Vorsitzender des 2018 eingerichteten Beirats beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Er vertritt im European Rail Research Advisory Council (ERRAC) als Nationaler Vertreter die Bundesrepublik Deutschland.
Dr. Michael Meister
Dr. Michael Meister Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Seit März 2018 ist Dr. Michael Meister Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung. Er unterstützt die Ministerin bei ihren Regierungsaufgaben, insbesondere als ihr Vertreter im Parlament. In dieser Funktion blickt er auf langjährige Erfahrung zurück: Von Dezember 2013 bis März 2018 war er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen. Michael Meister ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission „Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft – Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft“. Von 2002 bis 2004 hatte er den Vorsitz der AG Finanzen der CDU/CSU-Fraktion inne. Im Anschluss daran war er bis Dezember 2013 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion. Von 2010 bis 2018 war er Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Durch seinen beruflichen Werdegang kennt Michael Meister die deutsche Wissenschafts- und Forschungslandschaft: Nach seinem Abitur an der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim studierte er von 1980 bis 1985 Mathematik und Informatik an der Technischen Hochschule Darmstadt. Im Anschluss an sein Diplom arbeitete er drei Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Mathematik der TH Darmstadt, wo er im Jahr 1988 erfolgreich promovierte. Von 1990 bis 1995 war er als Flugdynamik-Experte im Operationszentrum der Europäischen Raumfahrtbehörde in Darmstadt tätig.
Katharina Menne
Katharina Menne Redakteurin WISSEN, DIE ZEIT
Katharina Menne, geboren 1989, ist seit 2019 Redakteurin im Ressort Wissen der ZEIT. Sie ist Mitautorin des Newsletters ZEIT WISSEN3 und zuständig für die Infografikseite. Sie studierte Germanistik, Physik und Biologie an der RWTH Aachen und schreibt vor allem über Technik, Physik und Künstliche Intelligenz. Sie volontierte zuvor bei der Aachener Zeitung, wo sie als Redakteurin insbesondere die wissenschaftlichen und hochschulpolitischen Themen verantwortete.
Dr. Mai Thi Nguyen-Kim
Dr. Mai Thi Nguyen-Kim Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin
Dr. Mai Thi Nguyen-Kim ist Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin. Während ihrer Doktorarbeit, die sie an der Harvard University schrieb, gründete sie den YouTube-Kanal "The Secret Life Of Scientists" und startete damit ihre Mission, Wissenschaft wie eine „Seuche“ im Land zu verbreiten. Dieses Ziel verfolgt sie inzwischen auf allen Kanälen: Als Ranga Yogeshwars Nachfolgerin moderiert sie im WDR die Wissenssendung "Quarks". Für "funk", das Online-Angebot von ARD und ZDF, produziert sie den YouTube-Kanal "maiLab", der mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Grimme Online Award 2018. Im selben Jahr erhielt sie als erste YouTuberin den Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus für ihr Talent, mit ihrer Wissensvermittlung den Nerv der Zeit zu treffen. 2019 folgte der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis, 2020 der Heinz-Oberhummer-Award für Wissenschaftskommunikation.
Claudia Oeking
Claudia Oeking Geschäftsführerin und Director External Affairs Deutschland, Philip Morris GmbH
Barbara Otte-Kinast
Barbara Otte-Kinast Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Barbara Otte-Kinast wurde am 22. November 2017 als niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vereidigt. Die 1964 in Ehmen/Wolfsburg geborene Otte-Kinast führt gemeinsam mit ihrem Mann in Beber (Bad Münder) einen Betrieb mit Milchvieh, Ackerbau und Biogas und war seit 2014 Vorsitzende des Niedersächsischen Landfrauenverbandes, einer Organisation mit 70.000 Mitgliedern.
Prof. Dr. Friedbert Pflüger
Prof. Dr. Friedbert Pflüge Chairman, Internet Economy Foundation
Pflüger is Managing Partner of Bingmann Pflüger International GmbH, Berlin and Chairman of the Internet Economy Foundation (IEF)and a member of the board of European netID Foundation. He is Director of the European Cluster of Climate, Energy and Resource Security (EUCERS) at Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn and visiting Professor at the Department of War Studies at King’s College London (KCL). He serves as Senior Fellow at the Atlantic Council's Global Energy Centre, Washington D.C. and Member of the Advisory Board of the Institute for Climate Protection, Energy and Mobility (IKEM). He has previously served as personal assistant and press secretary to former German President Richard von Weizsäcker (1981 – 89). He was a Member of the German Bundestag from 1990-2006, Chairman of the Bundestag Committee on the Affairs of the European Union (1998-2002) and Deputy Minister of Defence (“Parlamentarischer Staatssekretär”) in the first Merkel Government (2005/06). Friedbert Pflüger studied Political Science, Economics and Constitutional Law in Göttingen, Bonn and at Harvard, where he also taught at the Center for International Affairs under the supervision of Samuel Huntington. In 1982, he received his PhD at the Department of Philosophy, University of Bonn under the supervision of Karl Dietrich Bracher with a thesis on American foreign policy. In the fall of 1989 Pflüger worked as a Senior Fellow at the Hoover – Institution, Stanford.
Petra Pinzler
Petra Pinzler Korrespondentin in der Hauptstadtredaktion, DIE ZEIT
Petra Pinzler ist Hauptstadtkorrespondentin der ZEIT und schreibt über ökonomische und politische Themen. Sie studierte Wirtschafts- und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln und besuchte die Kölner Journalistenschule. 1994 begann sie in der Wirtschaftsredaktion der ZEIT. Von 1998 bis 2001 war sie für die ZEIT Korrespondentin in den Vereinigten Staaten von Amerika und bis 2007 Europakorrespondentin in Brüssel. Seither arbeitet Frau Pinzler im Berliner Büro. In ihrem jüngsten Buch »Der Unfreihandel« setzt sie sich kritisch mit der globalen Handelspolitik auseinander.
Myriam Rapior
Myriam Rapior Mitglied im Bundesvorstand, Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUNDjugend)
Myriam Rapior arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg und promoviert zu Nachhaltigkeit in globalen Wertschöpfungsketten. Seit Mai 2019 ist sie im Bundesvorstand der BUNDjugend und vertrat die Jugendorganisation zeitweise im Bundesvorstand des BUND. Ihre thematischen Schwerpunkte in der BUNDjugend drehen sich um Wirtschaft, Klimaschutz und Landwirtschaft. Wie Kathrin Muus ist auch sie Mitglied der Zukunftskommission „Landwirtschaft“ der Bundesregierung, die zum Ziel hat, Tierwohl, Biodiversität, Klima- und Umweltschutz mit den fundamentalen Aufgaben der Erntesicherung und der ökonomischen Tragfähigkeit in Einklang zu bringen. Gemeinsam haben sie eine Vision für die Zukunft der Landwirtschaft erarbeitet, welche die Kommission als Leitbild für den Endbericht übernommen hat.
Marcus Rohwetter
Marcus Rohwetter Redakteur Business Section / Wirtschaftsressort, DIE ZEIT
Marcus Rohwetter (Jahrgang 1973) ist Redakteur im Wirtschaftsressort der ZEIT in Hamburg. Dort befasst er sich vor allem mit wirtschaftlichen und juristischen Fragestellungen, sein Schwerpunkt liegt bei Verbraucher- und Unternehmensthemen. Für seine Arbeiten wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik und dem Helmut Schmidt Journalistenpreis. An der Universität Bielefeld hat er Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsrecht studiert.
Andreas Sentker
Andreas Sentker Geschäftsführender Redakteur / Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT WISSEN
Andreas Sentker ist geschäftsführender Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er leitet seit 1998 das Ressort Wissen. Er ist seit 2004 Herausgeber des Magazins ZEIT Wissen und seit 2015 Mitherausgeber von ZEIT Doctor, dem Gesundheitsmagazin der ZEIT. Er hat in Tübingen Biologie und Rhetorik studiert und arbeitet seit 1992 als Wissenschaftsjournalist, unter anderem für die "Stuttgarter Zeitung" und "die tageszeitung". 1995 kam er zur Wochenzeitung DIE ZEIT, seit 1996 ist er dort Redakteur im Ressort Wissen. 2001 hat er die Veranstaltungsreihe ZEITForum der Wissenschaft mitbegründet, die er viermal im Jahr an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften moderiert. Andreas Sentker moderiert den Podcast ZEIT Verbrechen, in dem er mit Sabine Rückert, der stellvertretenden Chefredakteurin und langjährigen Gerichtsreporterin der ZEIT, über ihre großen Fälle und Recherchen spricht.
Henrike Schirmacher
Henrike Schirmacher Politische Korrespondentin, agrarzeitung
Henrike Schirmacher ist seit August 2019 politische Korrespondentin in Berlin für die agrarzeitung (az), die in der dfv Mediengruppe in Frankfurt am Main erscheint. Die studierte Molekularbiologin hat bei der az ein Volontariat absolviert und ist seit insgesamt sechs Jahren für die az tätig.
Stefan Schmitt
Stefan Schmitt DIE ZEIT, Ressort Wissen
Stefan Schmitt arbeitet im Ressort Wissen der Wochenzeitung DIE ZEIT, gegenwärtig als Wissenschaftskorrespondent. Er interessiert sich für Naturwissenschaft und Technik, schreibt regelmäßig über Klimaforschung und Weltraum.
Dr. Anna-Lena Scholz
Dr. Anna-Lena Scholz Redakteurin WISSEN, DIE ZEIT, Herausgeberin ZEIT WISSEN3
Dr. Anna-Lena Scholz, Jahrgang 1984, ist seit 2017 Redakteurin bei der ZEIT, wo sie vor allem über Hochschulen und Wissenschaftspolitik schreibt und auch den Newsletter ZEIT WISSEN3 (vormals ZEIT CHANCEN Brief) verantwortet. Davor war sie freie Autorin und Moderatorin. Sie hat Germanistik und ev. Theologie an den Universitäten Bonn und Oxford studiert und war anschließend mit einem Rotary Ambassadorial Scholarship für einen Forschungsaufenthalt an der University of California, Berkeley. 2010 bis 2014 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin; zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehörten die Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, Theoriegeschichte der Germanistik sowie Geschlechterforschung. Ihre Dissertation „Kleist/Kafka. Diskursgeschichte einer Konstellation“ wurde mit dem Scherer-Preis 2016 ausgezeichnet und stand auf der Shortlist für den Förderpreis Opus Primum der Volkswagenstiftung.
Werner Schwarz
Werner Schwarz Vizepräsident, Deutscher Bauernverband e.V.
Werner Schwarz, Jahrgang 1960, ist seit 2008 Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein und seit dem 27. Juni 2012 Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes. Seit 1994 führt er den elterlichen Betrieb für Ackerbau, Schweinemast und Jungsauenvermehrung.
Kadri Simson
Kadri Simson EU-Kommissarin für Energie
Prof. Dr. Martin Stratmann
Prof. Dr. Martin Stratmann Präsident, Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Martin Stratmann wurde am 20. April 1954 in Essen geboren. Nach dem Chemie-Studium an der Ruhr-Universität Bochum nahm er seine Promotion am Max-Planck-Institut für Eisenforschung in Düsseldorf auf. Es folgte ab 1982 ein zweijähriger Aufenthalt als Postdoc an der Case Western Reserve University in Cleveland (USA). Als Leiter der Arbeitsgruppe Korrosionsforschung am MPI für Eisenforschung setzte er die Raster-Kelvinsonde erstmals zur Untersuchung von Korrosionsprozessen ein – und zwar auch unter ultradünnen Elektrolytfilmen und isolierenden Schichten. Dank dieser Methode gelang es, die atmosphärische Korrosion von Eisen und Eisenlegierungen sowie die Enthaftung polymerer Beschichtungen von reaktiven Metalloberflächen weitgehend aufzuklären. Die Forschung öffnet Wege zur Entwicklung neuartiger Kunststoffschichten, die Stähle vor Rost bewahren und sich selbst heilen, wenn sie beschädigt werden. Von 1994 bis 1999 wechselte Stratmann an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg auf den Lehrstuhl für Korrosion und Oberflächentechnik. 2000 kehrte er als Wissenschaftliches Mitglied und Direktor der Abteilung „Grenzflächenchemie und Oberflächentechnik“ an das MPI für Eisenforschung zurück. 2006 bis 2008 übernahm Stratmann den Vorsitz der Chemisch-Physikalisch-Technischen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft, 2008 wurde er Vizepräsident. Zudem war er wissenschaftlicher Geschäftsführer der Minerva-Stiftung, die als Tochtergesellschaft der Max-Planck-Gesellschaft in den sechziger Jahren gegründet wurde und heute als Flaggschiff der deutsch-israelischen Wissenschaftskooperationen gilt. Seit 2014 ist Martin Stratmann Präsident der Max-Planck-Gesellschaft.
Peter Strohschneider
Prof. Dr. Peter Strohschneider Präsident, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Professor Dr. Peter Strohschneider, geboren 1955 in Stuttgart, ist seit 2013 Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Zuvor war er von 2005 bis 2011 Mitglied des Wissenschaftsrates, seit 2006 als dessen Vorsitzender. Strohschneider wurde 1984 an der LMU München promoviert, an der er sich 1991 auch in Deutscher Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit habilitierte. Ab 1992 lehrte er an der Technischen Universität Dresden, seit 2002 hat er den Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik an der LMU inne. Strohschneider ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen und Akademien, unter anderem der Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften, sowie in Gremien und Beiräten wie der Expertenkommission für das Elitenetzwerk Bayern oder dem Zukunftsrat Kleine Fächer in Baden-Württemberg, deren Vorsitzender er jeweils ist, im Wissenschaftlichen Beirat der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung und in der Jury für den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus.
Claas Tatje
Claas Tatje Redakteur im Ressort Wirtschaft, DIE ZEIT
Claas Tatje, Jahrgang 1979, ist seit 2014 Redakteur im Wirtschaftsressort der ZEIT und dort vor allem für die Autoindustrie zuständig. Davor war er fünf Jahre als Autor für die ZEIT in Brüssel. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Hannover und absolvierte im Anschluss die Deutsche Journalistenschule in München. 2014 erschien sein Sachbuch „Fahrtenbuch des Wahnsinns – Unterwegs in der Pendlerrepublik“. Für seine journalistische Arbeit wurde er mit dem Deutschen Journalistenpreis und dem Medienpreis Luft- und Raumfahrt ausgezeichnet.
Jochen Wegener
Jochen Wegner Chefredakteur, ZEIT ONLINE; Mitglied der Chefredaktion, DIE ZEIT
Jochen Wegner, geboren 1969 in Karlsruhe, ist seit 2013 Chefredakteur von ZEIT ONLINE und seit 2019 Mitglied der Chefredaktion der ZEIT. Der studierte Physiker und Philosoph begann seine Laufbahn als Wissenschaftsjournalist und arbeitete für die taz, GEO, SPIEGEL Special und den WDR. 2006 wurde Jochen Wegner Chefredakteur von FOCUS Online, seit 2009 war er zudem als Geschäftsführer von TOMORROW FOCUS Media zuständig für Innovationsprojekte. Gemeinsam mit ZEITmagazin-Chefredakteur Christoph Amend ist Jochen Wegner Gastgeber eines der populärsten deutschen Podcasts: „Alles gesagt?“ dauert genau so lange, bis der Gesprächspartner findet, nun sei alles gesagt. Auszeichnungen: Chefredakteur des Jahres (2016, Medium Magazin), Grimme Online Award (2018), Digital Leader in Gold (Lead Awards 2018), Scoop Award (Scoopcamp 2018)
Michael Wagner
Michael Wagner Vice President, Agricultural Solutions BASF SE
Michael Wagner wurde 1965 in Darmstadt, Deutschland, geboren. Er absolvierte eine landwirtschaftliche Lehre zum staatlich geprüften Landwirt in Lampertheim und Ulm. Danach studierte er an der Technischen Universität München (Agrarwissenschaften) und am Cranfield Institute of Technology, England, (Business Management). Michael Wagner ist Geschäftsführer Agricultural Solutions EMEA North bei BASF. Im Januar 2022 hat er zudem das Amt des Präsidenten des Industrieverbands Agrar e. V. (IVA) übernommen.
Stephanie Wehner
Prof. Dr. Stephanie Wehner Research Lead, Quantum Internet Division, QuTech, TU Delft
Stephanie Wehner is Antoni van Leeuwenhoek Professor in quantum information at TU Delft and the Research Lead of the Quantum Internet Division. Her goal is to understand the world of small particles – the laws of quantum mechanics – in order to construct better networks and computers. For her work, Stephanie has received a KNAW Ammodo Award. Stephanie is one the founders of QCRYPT, which has become the largest conference in quantum cryptography. She presently leads the European Quantum Internet Alliance in the EU Flagship on Quantum Technologies. In a former life, she worked as a professional hacker in industry.
Prof. Dr. Otmar Wiestler
Prof. Dr. Otmar D. Wiestler Präsident, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.
Otmar D. Wiestler wurde am 6. November 1956 in Freiburg (Breisgau) geboren. Nach dem Medizinstudium an der Universität Freiburg promovierte er 1984 zum Doktor der Medizin (summa cum laude). Von 1984 bis 1987 war er als Postdoktorand im Department für Pathologie an der Universität von Kalifornien in San Diego / USA tätig. Anschließend wechselte er für fünf Jahre an das Universitätsspital Zürich in der Schweiz, wo er sich im Fach Neuropathologie habilitierte. 1992 berief ihn die Universität Bonn zum Professor für Neuropathologie und Direktor des Instituts für Neuropathologie. Hier baute er ein großes Neurowissenschaftliches Forschungszentrum mit auf. von Januar 2004 bis August 2015 leitete Otmar Wiestler als Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Vorstand das Deutsche Krebsforschungs-zentrum in Heidelberg. Seit September 2015 hat er das Amt des Präsidenten der Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren inne. Otmar D. Wiestler war in zahlreichen Einrichtungen in leitender Position tätig, so als Leiter des Hirntumor-Referenzzentrums der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie e.V. in Bonn, als Vorstand des BONFOR Forschungsrates an der Universität Bonn, als Sprecher des SFB 400 in Bonn, als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie, als Vorsitzender des Review Board für Theoretische Medizin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und als Medizinischer Geschäftsführer der Life & Brain GmbH in Bonn. Bis 2014 war er Vorsitzender des Beirats der Deutschen Krebshilfe in der er auch als Mitglied des Vorstands wirkte. Weiterhin ist er Mitglied im Kuratorium der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Von 2007 bis 2012 fungierte er als VizePräsident für Gesundheit der Helmholtz Gemeinschaft. Seit 2015 ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Bayer AG; seit 2016 leitet er den Hochschulrat der Technischen Universität München. Otmar D. Wiestler veröffentlichte mehr als 300 wissenschaftliche Artikel und Buchkapitel in der Fachliteratur. Ebenfalls war er Redaktionsmitglied internationaler wissenschaftlicher Zeitschriften, wie Acta Neuropathologica (Herausgeber), Brain Pathology, Cancer Letters, Carcinogenesis, Journal of Neurology, Neuropathology & Applied Neurobiology. 2001 wurde Otmar D. Wiestler zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften LEOPOLDINA gewählt. 2004 erhielt Otmar D. Wiestler das Bundesverdienstkreuz. Die Ehrendoktorwürden (Dr. h. c.) wurde im Jahr 2012 von der Universität Tübingen, im Jahr 2014 von der Ludwig-Maximilians-Universität München und im Jahr 2016 von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen verliehen.

Impressionen

Partner

Premium Partner

In Zusammenarbeit mit

Partner

Netzwerkpartner

Content Partner

Veranstalter

Ansprechpartner.innen

Antje Fitzner
Antje Fitzner

Director Client Solutions

+49 (0) 40 3280 1035

Eida Koliaiy
Eida Koliaiy

Manager Events & Conferences

+49 (0) 40 3280 5117