ZEIT für X
19. - 20. Mai 2022 ׀ hybrid

ZEIT für [FORSCHUNG]

Wir bringen Wissenschaft und Wirtschaft zusammen.

ZEIT für X ist ein Angebot der ZEIT Verlagsgruppe. Für den Inhalt ist Studio ZX verantwortlich.

Können wir den Weltproblemen ohne die Wissenschaft begegnen? Wohl kaum. Beim Event ZEIT für Forschung treffen Sie die großen Köpfe unserer Zeit und hören die Lösungen für morgen.

Biodiversitätsverlust, Welthunger, Energieunsicherheit, Klimawandel und die anhaltende Pandemie  – die Herausforderungen unserer Zeit sind groß. Nie war es so wichtig, auf die Erkenntnisse der Wissenschaft zu hören, nie brauchten wir dringender Impulse für morgen.

Auf dem Event ZEIT für Forschung geben wir den großen Problemen der Zeit Raum – aber auch den großen Lösungen. Hier bringen wir Menschen aus Grundlagenforschung und angewandter Forschung zusammen. Hier schaffen wir Diskurs und Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Hier geben wir Impulse und zeigen, welche Zukunftstechnologien das Potenzial haben, unsere Innovationskraft langfristig zu stärken.

Wir wollen mit Ihnen diskutieren, wie sich der Blick auf die Wissenschaft im Kontext globaler Krisen verändert und welche Rahmenbedingungen die Politik setzen muss, damit aus Innovationen wettbewerbsfähige Produkte werden können.

Kommen Sie mit uns ins Jetzt und hören Sie die Impulse von morgen – digital im Livestream und exklusiv auf Einladung vor Ort in Berlin.
Über den Hashtag #ZEITfürForschung können Sie auch in den sozialen Netzwerken dabei sein.

Sprecher:innen (Auszug)

Prof. Dr. Katja Becker
Prof. Dr. Katja Becker Präsidentin, Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG)
Katja Becker ist Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Sie studierte Medizin an der Universität Heidelberg, wo sie auch promoviert und habilitiert wurde. Nach einer Nachwuchsgruppenleitung am Zentrum für Infektionskrankheiten der Universität Würzburg nahm sie den Ruf auf einen Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie an der Universität Gießen an. Lehr- und Forschungsaufenthalte führten sie nach Afrika, Australien, in die Schweiz, nach Großbritannien und in die USA. Ihr Forschungsinteresse gilt dem zellulären Thiolstoffwechsel, der Struktur und Funktion redoxaktiver Proteine sowie der rationalen Medikamentenentwicklung gegen Tumor- und Infektionskrankheiten, insbesondere gegen die tropische Malaria. Bis 2019 war sie Koordinatorin des DFG-Schwerpunktprogramms 1710, das die Thiol-basierte Regulation von Enzymen untersucht, und Sprecherin des LOEWE-Zentrums DRUID, das sich auf die Entwicklung neuer Medikamente, Impfstoffe und Diagnostika gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten fokussiert. 2009 bis 2012 war Katja Becker als Vizepräsidentin der Universität Gießen tätig, 2014 bis 2019 Vizepräsidentin der DFG. Ihre Arbeit wurde mit dem Ludolf-Krehl-Preis, der Carus-Medaille, der Rudolf-Leuckart-Medaille und der Mitgliedschaft in der Deutschen Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina ausgezeichnet. Seit 2020 ist Katja Becker Vorsitzende des Governing Board des Global Research Council (GRC).
Prof. Dr. Joachim von Braun
Prof. Dr. Joachim von Braun Agrarökonom, Universität Bonn; Vizepräsident, Welthungerhilfe
Joachim von Braun ist Senior Professor für wirtschaftlichen und technologischen Wandel am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn. Seine wissenschaftlichen Arbeiten konzentrieren sich auf wirtschaftliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung, Armut, Nachhaltigkeit und Innovation. Er ist Präsident der päpstlichen Akademie der Wissenschaften, Mitglied der deutschen Akademie Leopoldina und anderer Akademien sowie Vizepräsident der Welthungerhilfe. 2020-21 hat er die wissenschaftliche Beratungsgruppe für das UN Food Systems Summit des UN Generalsekretärs geleitet.
Prof. Dr. Alena Buyx
Prof. Dr. Alena Buyx Vorsitzende, Deutscher Ethikrat
Dr. Anna Christmann Koordinatorin der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt
Dr. Costard Jano
Dr. Jano Costard Challenge Officer, Agentur für Sprunginnovationen (SPRIND)
Dr. Jano Costard hat als Ökonom eine Leidenschaft für Wettbewerb. Als Challenge Officer der SPRIND gestaltet er einen Raum, in dem Neudenker:innen um die besten Lösungen für die großen Herausforderungen unserer Zeit konkurrieren. Er ist überzeugt davon, dass dieser Wettbewerb der Ideen und Umsetzungen dazu beiträgt, das volle Potenzial der Innovator:innen und ihrer Ideen zu entfalten. Denn: Nicht weniger braucht es, um Sprunginnovationen Wirklichkeit werden zu lassen.
Cedric Engels
Cedric Engels („Doktor Whatson“) Filmproduzent und Youtuber
Cedric Engels schloss 2018 an der ifs internationale filmschule Köln sein Filmstudium mit Schwerpunkt Produktion ab. Seit 2015 produziert er regelmäßig Wissenschafts-Videos auf seinem YouTube-Kanal "Doktor Whatson". Im Anschluss an sein Studium gründete er die Produktionsfirma TWENTYTWO Film in Köln und begann ein wissenschaftsbegeistertes und kreatives Team aufzubauen, das inzwischen aus 13 Leuten besteht. Zusammen produzieren sie wöchentlich Wissensvideos für über 245.000 Abonnenten auf YouTube. Dabei arbeitet Cedric Engels auch regelmäßig mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem ZDF, der Max-Planck-Gesellschaft und privaten Unternehmen zusammen.
Daniel Erk
Daniel Erk Freier Autor, DIE ZEIT
Martin Fensch
Dr. Martin Fensch Head Health & Value / Geschäftsführer Pfizer Pharma
Dr. Martin Fensch ist Head Health & Value Germany und seit 2012 Mitglied der Geschäftsführung von Pfizer in Deutschland. Das Aufgabengebiet seines Teams umfasst Market Access, HTA, Outcomes Research, Ausschreibungen und Rabattverträge sowie die Erstattung von digitalen Lösungen. Er promovierte an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig.
Prof. Dr. Olga Garashchuk
Prof. Dr. Olga Garaschuk Lehrstuhl für Neurophysiologie, Eberhard Karls Universität Tübingen
Olga Garaschuk hat seit 2008 den Lehrstuhl für Neurophysiologie (W3) an der Eberhard Karls Universität Tübingen inne. Sie ist Präsidentin der Deutsch-Ukrainischen Akademischen Gesellschaft; Vizepräsidentin der Deutschen Physiologischen Gesellschaft; gewähltes Mitglied der Academia Europaea; Vorstandsmitglied der Erwin-Riesch-Stiftung; Vorsitzende des Promotions-programms "Experimentelle Medizin" und Mitglied des Lenkungsausschusses des Werner-Reichardt-Zentrums für Integrative Neurowissenschaften der Universität Tübingen; Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Center of Advanced European Studies and Research (Bonn) sowie wissenschaftlicher Gutachter des MRC Laboratory of Molecular Biology (Cambridge). Ihre Forschung (gefördert u.a. durch DFG, VolkswagenStiftung, Alexander von Humboldt-Stiftung und Horizon 2020) konzentriert sich auf (i) Untersuchung adulter Stammzellen, (ii) Interaktionen zwischen dem Nerven- und dem Immunsystem des Gehirns sowie (iii) Alterung und Neurodegeneration (insbesondere Alzheimer Krankheit). Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.physiologie2.uni-tuebingen.de
Dr. med. Eckart von Hirschhausen
Dr. med. Eckart von Hirschhausen Arzt, Wissenschaftsjournalist und Gründer der Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen

Prof. Dr. med. Eckart von Hirschhausen (Jahrgang 1967) ist Arzt, Wissenschaftsjournalist und Gründer der Stiftungen Humor Hilft Heilen (2008) und Gesunde Erde – Gesunde Menschen (2020). Er studierte Medizin und Wissenschaftsjournalismus in Berlin, London und Heidelberg. Seit 2020 engagiert sich Hirschhausen mit seiner Stiftung Gesunde Erde – Gesunde Menschen, um Klimaschutz als Gesundheitsschutz in der Fachwelt, Gesellschaft und Politik zu verankern und aktiv zur Lösung der Probleme beizutragen, denn laut Lancet Climate Countdown ist die Klimakrise die größte Gesundheitsgefahr im 21. Jahrhundert. Als Mitgründer der „Scientists für Future“ setzt sich Dr. von Hirschhausen für eine medizinisch und wissenschaftlich fundierte Klimapolitik ein. Er ist zudem Unterstützer der „Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit“ (KLUG). In der ARD moderiert er die Wissens-Shows „Frag doch mal die Maus“ und „Hirschhausens Quiz des Menschen“. Zur Corona-Situation in Deutschland hat er drei WDR-Reportagen gedreht: „Hirschhausen auf Intensiv“, „Hirschhausen als Impfproband“ und „Corona ohne Ende?“. Durch seine millionenfach verkauften Bücher wurde er einer der erfolgreichsten Sachbuch-Autoren Deutschlands. Sein aktuelles Buch „Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben“ (2020) wurde ebenfalls ein Bestseller.  Seit 2018 ist Eckart von Hirschhausen Chefreporter der Zeitschrift „Hirschhausen STERN Gesund leben“. Als Bühnenkünstler tourt er mit seinem siebten Soloprogamm „ENDLICH!“ durch Deutschland. Prof. Dr. Eckart von Hirschhausen ist Ehrenmitglied der Charité, Mitglied Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME e.V., Honorarprofessor der Universität Marburg, „Freund der Pflege“ des Deutschen Pflegerats, Botschafter für Globale Gesundheit der Agenda 2030, Mitglied im Nachhaltigkeitsbeirat NRW und hat u.a. den Medienpreis der Umwelthilfe erhalten. Er unterstützt außerdem u.a.: Die „Deutsche Krebshilfe“, die „DFL Stiftung“ (vorher Bundesligastiftung), „Stiftung Deutsche Depressionshilfe".

Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge Direktorin, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge ist Direktorin des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik und Professorin für Globale Nachhaltige Entwicklung an der Universität Bonn. Die habilitierte Entwicklungs- und Wissenssoziologin studierte in Bonn, Berlin, Singapur. Vor ihrem Wechsel nach Bonn war sie Professorin für Sozialwissenschaften in den marinen Tropen an der Universität Bremen und dem Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung.

In ihrer Forschung arbeitet sie zu Fragen von Wissen(-schaft) für Entwicklung und natürliche Ressourcen-Governance in den Landwirtschaften, der Fischerei Südost- und Zentralasiens, Ost- und Westafrikas. Auch berät sie politische Entscheidungsträger auf nationaler, EU- und UN-Ebene, u.a. als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), Ko-Vorsitzende (mit Gesine Schwan) des Sustainable Development Solutions Network Germany, sowie Vorsitzende des Fachausschuss Wissenschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.

Ingmar Hoerr
Dr. Ingmar Hoerr Founder, Member of the Board Morpho Foundation & Founder of CureVac
Andreas Horchler Gründer und Managing Partner, podcon
Andreas Horchler, Jahrgang 1963, ist Gründer und Managing Partner der Kommunikationsberatung podcon.de. Er berät Unternehmen bei der Gestaltung ihrer Corporate Podcasts und Videos und produziert diese im Auftrag. Horchler hat den größten Teil seines Berufslebens beim Radio verbracht, leitete die Kommunikationsabteilung einer Business School und war bei Convent, einer Tochter des ZEIT Verlages, für Inhalte und Konzepte zuständig. Als Reporter, Redakteur, Moderator und On-Air-Designer war er 30 Jahre lang in allen Bereichen des Radios tätig. Von 2013 bis 2017 war er ARD-Korrespondent in Washington. Leidenschaftlich setzte er sich als Autor, Komponist und Regisseur für die langen Formate Feature, Hörbuch und Sound-Hörspiel ein. Er wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet, lehrt an der Hochschule Darmstadt im Masterstudiengang International Media Culture und ist Mitglied der Grimme-Jury beim Deutschen Radiopreis.
Dr. Carlos Jimenez Härtel
Dr. Carlos Jimenez Haertel CTO, Climeworks
Dr. Carlos Jimenez Haertel ist Chief Technology Officer (CTO) der Climeworks AG und verantwortet in dieser Funktion vor allem die Bereiche F&E, Innovationsmanagement, Produktentwicklung und Anlagenplanung. Carlos Haertel verfügt über langjährige operative Industrieerfahrung, unter anderem als CTO & Chief Innovation Officer für GE Europe sowie als President & CEO für GE in Deutschland. Von 2007 bis 2018 war er zudem Direktor des europäischen Forschungszentrums von GE in Garching bei München mit Führungsverantwortung für ein breites Spektrum von Themengebieten: Von Energie- und Antriebssystemen über Fertigungstechnik und Automation, bis hin zu bildgebenden Verfahren für die medizinische Diagnostik. Vor seiner Tätigkeit bei GE hatte Dr. Haertel bei der Alstom AG in der Schweiz verschiedene Leitungsfunktionen in der Gasturbinenentwicklung inne. Sein Studium im Fach Maschinenbau absolvierte er an der RWTH Aachen und der TU München. Er promovierte am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Göttingen und blickt auf eine mehrjährige Forschungstätigkeit an der ETH Zürich zurück, wo er sich 1999 habilitierte. Dr. Haertel verfügt über zahlreiche Patente und hat mehr als fünfzig wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht. Zudem ist er im Beirat verschiedener internationaler Unternehmen und Organisationen tätig.
Prof. Dr. Christof von Kalle
Prof. Dr. Christof von Kalle BIH Chair für Klinisch-Translationale Wissenschaften / Direktor, Clinical Study Center (CSC), Berlin Institute of Health (BIH), Charité – Universitätsmedizin Berlin; Mitglied, Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen
Prof. von Kalle studierte von 1981 bis 1987 Medizin an der Universität Köln und promovierte anschließend dort im Bereich Hämatologie/Onkologie. Bei Forschungsaufenthalten unter anderen am Sloan Kettering Cancer Center in New York und am Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle spezialisierte er sich auf die Gentherapie und wurde 1996 als Gruppenleiter im Gentherapie-Programm an die Universität Freiburg berufen. Ab 2002 war Christof von Kalle gleichzeitig als Professor für Kinderheilkunde und Programmleiter für Molekulare und Gentherapie am Kinderkrankenhaus in Cincinnati, Ohio, in den USA tätig. 2005 folgte er einem Ruf der Universität Heidelberg als Leiter der Translationalen Onkologie am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ). Hier baute er das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) auf, eine gemeinsame Einrichtung des DKFZ und des Universitätsklinikums Heidelberg, und leitete es als geschäftsführender Direktor über viele Jahre bis 2018. Zum 1. Juni 2019 trat Prof. von Kalle die Professur für Klinisch-Translationale Wissenschaften am BIH und der Charité – Universitätsmedizin Berlin an. Seit Februar 2019 ist er zudem Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR Gesundheit, BMG).
Prof. Dr. Anke Kaysser-Pyzalla Vorstandsvorsitzende, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Anke Kaysser-Pyzalla hat in Bochum und Darmstadt Maschinenbau und Mechanik studiert. Sie promovierte und habilitierte an der Ruhr-Universität Bochum. Nach Forschungstätigkeiten am Hahn-Meitner-Institut (HMI) und an der TU Berlin forschte und lehrte sie von 2003 bis 2005 als Universitätsprofessorin an der Technischen Universität Wien. 2005 wechselte sie als Wissenschaftliches Mitglied, Direktorin und Geschäftsführerin in die Leitung der Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH nach Düsseldorf. 2008 folgte die Berufung zur Wissenschaftlichen Geschäftsführerin der Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, die unter ihrer Leitung aus der Fusion von HMI und BESSY entstand. 2017 wurde Anke Kaysser-Pyzalla zur Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig gewählt – bevor der Senat des DLR sie im März 2020 einstimmig zur neuen Vorstandsvorsitzenden bestellte.
Dr. Tina Klüwer
Dr. Tina Klüwer Direktorin, K.I.E.Z. – Künstliche Intelligenz Entrepreneurship Zentrum
Dr. Tina Klüwer ist eine anerkannte Expertin, Managerin und technische Botschafterin für das Thema Künstliche Intelligenz und dessen Umsetzung in der Wirtschaft. Als Direktorin leitet sie K.I.E.Z. – das Künstliche Intelligenz Entrepreneurship Zentrum (www.kiez.ai). K.I.E.Z. ist eine Initiative von Science & Startups, dem Verbund der Startup- Services der Berliner Universitäten und der Charité Universitätsmedizin. Vor dem Start von K.I.E.Z. war Klüwer Gründerin und Geschäftsführerin der parlamind GmbH, einem Unternehmen für Automatisierung im Kundenservice mittels Künstlicher Intelligenz und Sprachverarbeitung, nach dessen erfolgreichen Verkauf sie die vier Schwesterunternehmen als technische Geschäftsführerin leitete. Vorher arbeitete sie über 10 Jahre als Wissenschaftlerin am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), der Universität Bonn und der Freien Universität in Berlin. Sie promovierte in Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes. Tina Klüwer ist Leiterin der Arbeitsgruppe Forschungstransfer des KI Bundesverbandes (www.ki-verband.de), Vorsitzende des Beirats Technologische Souveränität des BMBF, und Mitglied des Verwaltungsrates des KI-Parks (https://kipark.de/). Sie war Mitglied des Vorstandes des KI Bundesverbandes, sachverständiges Mitglied der zweijährigen Enquete Kommission des Deutschen Bundestags für Künstliche Intelligenz und Teil der Koordinierungsgruppe der KI-Normungsroadmap des BMWI und des DIN.
Ghazaleh Koohestanian
Ghazaleh Koohestanian CEO, Re2you GmbH
Ghazaleh Koohestanian verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im High-Tech-Umfeld. Ihre Leidenschaft für neue Technologien und digitale Innovationen konnte sie bei Nokia Technologies in Bejing und bei Google Family in Zürich und Berlin erfolgreich in Produktentwicklungen international unter Beweis stellen. Parallel dazu entwickelte sie eine Software, mit der Daten und Applikationen unabhängig vom genutzten Betriebssystem harmonisiert werden können. Für diese Software hält sie das Patent – unter anderem auch in den USA. Ihr Unternehmen entwickelte u.a Innovationssoftware im Mobilitätssektor wie z.b für Daimler, VW AG und der Luftfahrt. 2012 gründete sie in Berlin ein Startup, die Softwarefirma Re2you GmbH/Inc. Als CEO treibt sie dort mit ihrem Team von 300 Leuten, die größtenteils in Berlin und Melbourne sitzen, Innovationen voran und baut derzeit datensouveräne high-end Smart Cities in ganz Europa. Darüber hinaus ist Ghazaleh Koohestanian Domäneinhaberin und Gründerin beim deutschen Gaia X Hub.
Prof. Dr. Karl Lauterbach
Prof. Dr. Karl Lauterbach Bundes­minister für Gesundheit
Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB, geb. 1963 in Düren. Studium der Medizin in Aachen, Texas (USA) und Düsseldorf (Promotion zum Dr. med.). Studium der Epidemiologie und Gesundheitsökonomie (Health Policy and Management), Promotion an der Harvard Universität (Dr. Sc.) in Boston, USA. Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE) der Universität zu Köln seit 1998 – beurlaubt seit Nov. 2005. Adjunct Professor an der Harvard School of Public Health in Boston seit 1996. Mitglied des Deutschen Bundestags seit 2005, von 2009 – 2013 Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und von 2013 – 2019 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Seit 2021 ist Karl Lauterbach Bundesgesundheitsminister.
Prof. Dr. Alexander Lichtenstein
Prof. Dr. Alexander Lichtenstein Professor für Theoretische Physik, Universität Hamburg
Prof. Dr. Alexander Lichtenstein (Jahrgang 1955) ist seit 2004 ein Professor für Theoretische Physik an der Universität Hamburg, Lehrstuhl für Theorie des Magnetismus und elektronischer Korrelationen. Vorher Universitätsprofessor am Institut für Theoretische Physik der Universität Nijmegen (NL), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Festkörperphysik des Forschungszentrums Jülich (FZJ) und am Max-Planck-Institut für Festkörperphysik (Stuttgart). Für seine Theorie der stark korrelierten magnetischen Materialien bekam er 2014 den Max-Born-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und des "Institute of Physics" (IOP, Grossbritannien) und die Ernst Mach Medaille der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik (2015). Gebürtig aus Ekaterinburg, Russland kam Dr. Lichtenstein 1989 nach Deutschland um am Max-Planck-Institut zu forschen. Im Laufe seiner Karriere kollaborierte er mit Wissenschaftlern aus Russland, Europa, und den USA. Seit 2021 ist er Senior Professor an der Universität Hamburg.
André Loesekrug-Pietri
André Loesekrug-Pietri Founder & Scientific Director, Joint European Disruptive Initiative (JEDI)
André Loesekrug-Pietri, French and German nationality, held leadership positions in private equity, government, industry and as an entrepreneur. Starting as assistant to the CEO of Aerospatiale-Airbus, he then spent 15 years in private equity and venture capital, including 10 years in China, investing in European companies with global ambitions. In 2017, he paused from the private sector to become Special Advisor to the French Minister of Defence, responsible in particular for European Defense policy as well as technology and innovation. He is currently Chairman and Scientific Director of the Joint European Disruptive Initiative (JEDI), the European ARPA, to boost Europe’s leadership in disruptive innovations. Graduate from HEC and from Harvard Kennedy School, he attended Sup-Aero aerospace engineering school. Nominated Young Global Leader by the World Economic Forum, he is a private pilot, member of the Innovation Board of the Munich Security Conference and Colonel with the French Air Force People’s Reserve.
Prof. Dr. med. Birgit Mazurek
Prof. Dr. med. Birgit Mazurek Direktorin des Tinnituszentrums, Charité – Universitätsmedizin Berlin
Katharina Menne
Katharina Menne Redakteurin WISSEN, DIE ZEIT
Katharina Menne, geboren 1989, ist seit 2019 Redakteurin im Ressort Wissen der ZEIT. Sie ist Mitautorin des Newsletters ZEIT WISSEN3 und zuständig für die Infografikseite. Sie studierte Germanistik, Physik und Biologie an der RWTH Aachen und schreibt vor allem über Technik, Physik und Künstliche Intelligenz. Sie volontierte zuvor bei der Aachener Zeitung, wo sie als Redakteurin insbesondere die wissenschaftlichen und hochschulpolitischen Themen verantwortete.
Prof. Dr. Joybrate Mukherjee
Prof. Dr. Joybrato Mukherjee Präsident, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD); Präsident, Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)
Prof. Dr. Joybrato Mukherjee (Jahrgang 1973) ist seit 2020 Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und seit 2009 Präsident der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Bereits von 2012 bis 2019 hatte der Professor für Englische Sprachwissenschaft das Amt des DAAD-Vizepräsidenten inne. Für seine Verdienste um die internationale Kooperation zwischen Hochschulen wurden ihm die Ehrendoktorwürde der Ion Ionescu de la Brad University of Agricultural Sciences and Veterinary Medicine (USAMV) Iasi, Rumänien, und die Ehrendoktorwürde der Ivane-Javakhishvili-Universität Tiflis (TSU) in Georgien verliehen.
Alexander Nussbaum
Dr. Alexander Nussbaum Head of Scientific & Medical Affairs, Philip Morris Germany
Dr. Alexander Nussbaum studierte Biochemie in Tübingen und den USA und forschte 10 Jahre lang im Bereich Immunologie an akademischen Instituten in Deutschland, den USA und Frankreich, u.a. zu Impfstoffen gegen Virusinfektionen und Tumoren. Er hielt auch Vorträge zum Thema „Impfstoffe gegen Krebs“, in denen er empfahl, mit dem Rauchen aufzuhören, um hausgemachte Krebsursachen zu vermeiden. Nach über 8 Jahren in der Pharmaindustrie, u.a. in den Bereichen Autoimmunität und Onkologie, leitet Dr. Nussbaum seit Dezember 2016 den neu geschaffenen Bereich Scientific & Medical Affairs bei Philip Morris Deutschland. Dort tritt er u.a. mit Gesprächspartnern aus Medizin, Wissenschaft und Medien in Kontakt zu den Themen Tobacco Harm Reduction und dem wissenschaftlichen Studienprogramm von Philip Morris International. Er ist davon überzeugt, dass neuartige, potenziell risikoreduzierte Produkte eine historische Chance für die Vermeidung raucherbedingter Erkrankungen und damit ein großes Potenzial für die öffentliche Gesundheit darstellen.
Bianca Praetorius Startup Pitch Coach, Coach & Moderatorin und Mit-Initiatorin der CDU/CSU Klimaunion

Bianca Praetorius bereitet seit 10 Jahren hauptberuflich Tech Startups in Europa, Africa & middle East für ihre Pitches vor.

Nebenbei ist sie politische (Klima) Aktivistin, hat 2,5 innovative Parteien mitgegründet, einmal fürs europäische Parlament kandididiert und ist 2021 in die CDU eingetreten, um dort die Klimaunion zu gründen.

Dr. Anna-Lena Scholz
Dr. Anna-Lena Scholz Redakteurin WISSEN, DIE ZEIT, Herausgeberin ZEIT WISSEN3
Dr. Anna-Lena Scholz, Jahrgang 1984, ist seit 2017 Redakteurin bei der ZEIT, wo sie vor allem über Hochschulen und Wissenschaftspolitik schreibt und auch den Newsletter ZEIT WISSEN3 (vormals ZEIT CHANCEN Brief) verantwortet. Davor war sie freie Autorin und Moderatorin. Sie hat Germanistik und ev. Theologie an den Universitäten Bonn und Oxford studiert und war anschließend mit einem Rotary Ambassadorial Scholarship für einen Forschungsaufenthalt an der University of California, Berkeley. 2010 bis 2014 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin; zu ihren Arbeitsschwerpunkten gehörten die Literatur und Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, Theoriegeschichte der Germanistik sowie Geschlechterforschung. Ihre Dissertation „Kleist/Kafka. Diskursgeschichte einer Konstellation“ wurde mit dem Scherer-Preis 2016 ausgezeichnet und stand auf der Shortlist für den Förderpreis Opus Primum der Volkswagenstiftung.
Andreas Sentker
Andreas Sentker Geschäftsführender Redakteur / Ressortleiter WISSEN, DIE ZEIT; Herausgeber, ZEIT WISSEN
Andreas Sentker ist geschäftsführender Redakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT. Er leitet seit 1998 das Ressort Wissen. Er ist seit 2004 Herausgeber des Magazins ZEIT Wissen und seit 2015 Mitherausgeber von ZEIT Doctor, dem Gesundheitsmagazin der ZEIT. Er hat in Tübingen Biologie und Rhetorik studiert und arbeitet seit 1992 als Wissenschaftsjournalist, unter anderem für die "Stuttgarter Zeitung" und "die tageszeitung". 1995 kam er zur Wochenzeitung DIE ZEIT, seit 1996 ist er dort Redakteur im Ressort Wissen. 2001 hat er die Veranstaltungsreihe ZEITForum der Wissenschaft mitbegründet, die er viermal im Jahr an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften moderiert. Andreas Sentker moderiert den Podcast ZEIT Verbrechen, in dem er mit Sabine Rückert, der stellvertretenden Chefredakteurin und langjährigen Gerichtsreporterin der ZEIT, über ihre großen Fälle und Recherchen spricht.
Stöver Heino Prof. Dr. 2022
Prof. Dr. Heino Stöver Direktor des Instituts für Suchtforschung, Frankfurt University of Applied Sciences

Langjährige Praxis in der Suchtkrankenhilfe und Prävention, Gesundheitsforschung, nationales und internationales Projektmanagement in den Bereichen „Gesundheit im Gefängnis“, „HIV/AIDS, Hepatitis C, und Drogenkonsum“, „Gender“ und „Gesundheitsversorgung für marginalisierte Menschen“.

Stefan Schmitt
Stefan Schmitt DIE ZEIT, Ressort Wissen
Stefan Schmitt arbeitet im Ressort Wissen der Wochenzeitung DIE ZEIT, gegenwärtig als Wissenschaftskorrespondent. Er interessiert sich für Naturwissenschaft und Technik, schreibt regelmäßig über Klimaforschung und Weltraum.
Julius Tröger Leiter Daten und Visualisierung, ZEIT ONLINE
Julius Tröger leitet ein interdisziplinäres Team aus DatenjournalistInnen, DesignerInnen und EntwicklerInnen bei ZEIT ONLINE. Er verantwortet neben Grafiken, interaktiven Tools und experimentellen Darstellungsformen auch die Umsetzung aller datenjournalistischen Projekte. Er arbeitet seit 2018 bei ZEIT ONLINE. Davor war er Leiter des Interaktivteams der "Berliner Morgenpost" und hospitierte bei ProPublica und Guardian US in New York. Er wurde unter anderem mit dem Nannen Preis, dem Grimme Online Award, als Journalist des Jahres und mehrfach mit dem „Deutschen Reporterpreis” ausgezeichnet.
Dr. Johannes Vogel Generaldirektor, Museum für Naturkunde Berlin
Seit 2012 ist Johannes Vogel Generaldirektor des Museums für Naturkunde, Leibniz Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung Berlin (MfN) und Professor für Biodiversität und Wissenschaftsdialog an der Humboldt-Universität Berlin. Mit einer Sammlung von über 30 Millionen Objekten ist das Museum eines der größten forschenden Naturkundemuseen der Welt und zählt jährlich bis zu 800,000 Besucher. Im April 2020 beschreibt eine hochkarätige internationale Sachverständigenkommission das MfN als treibende Kraft in der internationalen Museumslandschaft und als global sichtbares Vorbild.

In seiner Arbeit beschäftigt sich Johannes Vogel schwerpunktmäßig mit der Rolle von Museen in Wissenschaft und Gesellschaft, Offener Wissenschaft und nationaler und internationaler Wissenschaftspolitik. Seine Vision ist es, dass Forschungsmuseen den wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Dialog befördern und zu aktivem Handeln anregen. Dabei sieht er einen wesentlichen Bestandteil in der Teilhabe der Bevölkerung. Er gilt als einer der engagiertesten Befürworter der Bürgerwissenschaft in Deutschland. Er ist Präsident der European Citizen Science Association, Vorsitzender des Leibnizverbundes Biodiversität und berät die EU Commission und Bundesregierung.

Rebecca Winkels
Rebecca Winkels Leiterin Kommunikation und Strategie, Wissenschaft im Dialog
Rebecca Winkels ist seit 2021 als Bereichsleiterin Kommunikation und Strategie bei Wissenschaft im Dialog. Die studierte Biologin und Wissenschaftsjournalistin arbeitet seit rund 10 Jahren in der Wissenschaftskommunikation, mit Stationen am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, der Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft in Berlin und Wissenschaft im Dialog. Derzeit promoviert sie berufsbegleitend am Karlsruher Institut für Technologie im Fach Wissenschaftskommunikation.

Premium Partner

Content Partner

Partner

Förderer

Impressionen von der Veranstaltung